Einführung in den Einkauf und die Bestellanforderung in SAP

Der Einkauf ist eine Komponente des SAP MM-Moduls und sein Prozess kann im folgenden Diagramm grob dargestellt werden.

Einkauf & Bestellanforderung in SAP

MRP (Material Resource Planning) erstellt Beschaffungsvorschläge und later wird in eine Bestellanforderung umgewandelt. Der nächste Schritt besteht darin, der Bestellanforderung eine Quelle zuzuordnen und die Bestellanforderung freizugeben. Die PR wird in eine Bestellung umgewandelt und nach Wareneingang kann ein Rechnungseingang erfolgen, um den Kaufvorgang abzuschließen. Zusätzlich erfolgt die Zahlungsabwicklung (im FI-Modul).

Die Beschaffung muss nicht mit der MRP beginnen, sie kann durch eine verbrauchsbasierte Planung oder durch die direkte Erstellung von PR oder PO eingeleitet werden.

MRP ist eine Systemfunktion zur Ermittlung des Materialbedarfs sowohl auf Material- als auch auf Stücklistenebene. Eine Stückliste (Bill von Materialien) ist eine Liste von Komponenten und Unterkomponenten, aus denen ein einzelnes Material besteht.

Eines der reinen Basisdokumente im Einkauf in SAP ist eine Bestellanforderung.

Bestellanforderung

Bestellanforderungen können automatisch vom System oder manuell erstellt werden. Sie können in Bestellungen umgewandelt werden, jedoch nur bei Freigabe (Genehmigung der Bestellanforderung).

In dieser Lektion werden wir verschiedene Themen behandeln, die Ihnen helfen können, die Bestellanforderung zu verstehen und zu erstellen.

Nummernkreise werden in Bestellanforderungen wie in anderen Belegen auch benötigt, um neu erstellten Belegen die Belegnummer zuzuordnen.

LaterDiese Nummernkreise werden verschiedenen Dokumenttypen zugeordnet, die wir für die Verwendung in der Bestellanforderungsbearbeitung definieren können.

Wir behandeln auch die Anforderungsverfolgungsnummer, bei der es sich im Grunde um eine Zahlen-/Buchstabenkombination handelt, die mehreren Dokumenten eindeutig zugewiesen werden kann, um bestimmte wichtige Anforderungen zu verfolgen.

Sie erfahren, wie die Bezugsquellenfindung funktioniert und warum sie sinnvoll ist und wie diese Bezugsquelle unserem Einkaufsbeleg zugeordnet werden kann.

Abschließend erfahren Sie, wie Sie die Bestellanforderung von der Erstellung bis zur Umwandlung in eine Bestellung bearbeiten.

Nummernkreise für Bestellanforderungen

Die Vergabe von Nummernkreisen für Bestellanforderungen erfolgt je nach Belegtyp. Es können mehrere unterschiedliche Nummernkreise angelegt und anschließend einem bestimmten Bestellanforderungstyp zugeordnet werden.

Dies erfolgt im Customizing. Anforderungsbelegarten können zwei Nummernkreise zugeordnet sein. Jedem Dokumenttyp sind ein interner und ein externer Bereich zugeordnet. Interne Nummernkreise werden vom System automatisch hochgezählt, externe Nummernkreise werden manuell vergeben.

Der Bildschirm unten zeigt eine Liste der Nummernbereiche für Bestellanforderungen.

Von Nummer ist die erste Nummer im Bereich, Bis Nummer ist die letzte verfügbare Nummer und die aktuelle Nummer ist die letzte einem Dokument zugewiesene Nummer.

Darüber hinaus gibt es einen Scheck box Gibt an, ob es sich um einen externen Nummernkreis handelt.

Beispielsweise kann ein interner Nummernkreis als Bereich von 20000000 bis 30000000 definiert werden. In diesem Fall werden Dokumente des Dokumenttyps, dem dieses Intervall zugewiesen ist, beginnend mit 20000001 nummeriert und für jedes neu erstellte Dokument um 1 erhöht. Die letzte für dieses Intervall verfügbare Nummer ist 30000000. Wenn Ihre Dokumente den gesamten Nummernbereich ausfüllen, muss dieser erweitert werden. Das wird selten passieren, denn dann würden Sie über 10 Millionen Bestellanforderungsdokumente verfügen.

Nummernkreise für Bestellanforderungen

Dokumenttypdefinition

Bei der Dokumenttypdefinition handelt es sich um eine Aktion zur Definition verschiedener Dokumenttypen für eine Bestellanforderung. Dies ist nützlich, um Bestellanforderungen zu gruppieren und ihre Verwendung detaillierter zu spezifizieren. Wir können beispielsweise Standard-PRs, Unteraufträge und Umlagerungen durchführen. Jeder Dokumenttyp entspricht einem speziellen Bedarf und ist für die entsprechende Verwendung konfiguriert.

Bei der Dokumenttypdefinition können Sie eine Reihe von Optionen definieren. Nummernintervalle (intern und extern), Artikelintervall, Feldauswahlschlüssel, Steuerkennzeichen, Gesamtfreigabekennzeichen (definiert, ob alle Artikel in der PR gleichzeitig freigegeben werdenneo(normalerweise oder einzeln).

Typ des Standardbestellanforderungsdokuments SAP ist in allen Installationen als NB definiert.

Dokumenttyp-Definition

Anforderungsverfolgungsnummer

Diese Nummer wird zur Verfolgung spezifischer Anforderungen verwendet. Es kann bei der Bestellanforderungserstellung eingegeben werden und wird in den Bestellbeleg kopiert. Sie wird auf Artikelebene verwaltet und Artikel können anhand dieser Nummer in mehreren Berichten ausgewählt werden, z MELB.

  • Ausführen MELB Transaktion.
  • Klicken Sie auf die Auswählen .

Anforderungsverfolgungsnummer

Wenn Sie auf klicken Fortfahren, kehren Sie zum ersten Auswahlbildschirm zurück. Sie haben außerdem verschiedene Auswahlmöglichkeiten und sollten die am besten geeigneten Optionen auswählen, um die Suche einzugrenzen.

  • Geben Sie die Anforderungsverfolgungsnummer(n) ein.
  • Ausführen.

Anforderungsverfolgungsnummer

Ihnen wird eine Liste von Dokumenten mit der Sendungsverfolgungsnummer angezeigt.

Quellenbestimmung

Die Bezugsquellenfindung hilft dabei, die am besten geeignete Quelle für einen Bedarf zu finden. Sie kann beispielsweise vorschlagen, welcher Rahmenvertrag, welche interne Beschaffungsquelle (Werk) oder welcher Lieferant zu einem bestimmten Zeitpunkt für die Bestellung bestimmter Materialien verwendet werden kann.

Die Quellenermittlung nutzt verschiedene Daten als Parameter für den eigentlichen Ermittlungsprozess. Dazu gehören Rahmenvertrag, Einkaufsinfosatz, Werk in unserem Unternehmen, Quotenvereinbarung, Bezugsquellenverzeichnis.

All dies wird bei der Ermittlung der bestmöglichen Quelle für eine Anforderung berücksichtigt.

Die erste Überprüfung erfolgt über Quotenregelung Dabei ermittelt das System, ob es eine geeignete Quelle mit der entsprechenden Quotenvereinbarung für das Material gibt, und wenn eine geeignete Quelle gefunden wird, wird diese ausgewählt und die weitere Suche nach der Quelle wird abgebrochen.

Wenn nicht, übernimmt das System Quellenverzeichnis berücksichtigt und dort nach validen Quellen gesucht. Eine Quellenliste besteht aus festen und gesperrten Datensätzen. Feste Datensätze gelten für feste Lieferanten für bestimmtes Material, die für einen bestimmten Zeitraum gültig sind. Gesperrte Datensätze können in diesem Status nicht als Quelle verwendet werden.

Schließlich sucht das System nach Umrechnungsvereinbarung und Infosatz nach glaubwürdigen Quellen und weist ihnen die Anforderung zu. In der vorherigen Lektion haben Sie gesehen, was ein Einkaufsinfosatz ist. Rahmenvertrag ist ein Lieferplan oder Vertrag, der auch im Bezugsquellenfindungsprozess als Eingabeinformation verwendet wird.

Um die Quellenermittlung nutzen zu können, müssen Sie das Kontrollkästchen „Quelle ermitteln“ aktivieren.box auf dem Einstiegsbild der Bestellanforderung.

Quellenbestimmung

Quellenangabe

Das System kann eine Hintergrund- oder Vordergrundquellenzuweisung durchführen.

Wenn die Suche im Vordergrundmodus durchgeführt wird und mehr als eine gültige Quelle gefunden wird, erscheint eine Auswahlliste, aus der der Benutzer die entsprechende Quelle auswählen sollte. Wird nur eine passende Quelle gefunden, wird diese automatisch zugeordnet.

Wenn die Suche im Hintergrund erfolgt, muss eine einzige Quelle ermittelt werden und um sicherzustellen, dass das System bei der Suche verschiedene Funktionen ausführt.

Beispielsweise haben Rahmenverträge Vorrang vor der Quelle des Einkaufsinfosatzes und im Konfliktfall wird eine Rahmenvertragsquelle ausgewählt.

Wenn in Rahmenverträgen mehr als eine gültige Quelle gefunden wird, ist die eindeutige gültige Quelle diejenige für den regulären Lieferanten, und wenn keiner der Datensätze für einen regulären Lieferanten gilt, muss die Quelle manuell ermittelt werden.

Man sieht, dass das System zwei Quellen anbietet, aus denen wir manuell die bessere auswählen müssen.

Quellenangabe