IoT-Tutorial: Einführung in das Internet der Dinge (IoT-Grundlagen)

Was ist IoT (Internet der Dinge)?

Internet der Dinge (IoT) ist ein Netzwerk aus physischen Objekten oder Personen, sogenannten „Dingen“, in das Software, Elektronik, Netzwerke und Sensoren eingebettet sind, die es diesen Objekten ermöglichen, Daten zu sammeln und auszutauschen. Das Ziel des IoT besteht darin, die Internetkonnektivität von Standardgeräten wie Computern, Mobiltelefonen und Tablets auf relativ einfache Geräte wie einen Toaster auszudehnen.

IoT macht praktisch alles „intelligent“, indem es Aspekte unseres Lebens mithilfe der Leistungsfähigkeit von Datenerfassung, KI-Algorithmen und Netzwerken verbessert. Das Ding im IoT kann auch eine Person mit einem Diabetes-Monitor-Implantat, ein Tier mit Ortungsgeräten usw. sein. Dieses IoT-Tutorial für Anfänger behandelt alle Grundlagen des IoT.

Internet der Dinge (IoT)
Was ist IoT?

Geschichte des IoT

  • 1970 – Die eigentliche Idee vernetzter Geräte wurde vorgeschlagen
  • 1990 – John Romkey entwickelte einen Toaster, der über das Internet ein- und ausgeschaltet werden konnte
  • 1995 – Siemens stellt das erste für M2M entwickelte Mobilfunkmodul vor
  • 1999 – Der Begriff „Internet der Dinge“ wurde von Kevin Ashton während seiner Arbeit bei P&G verwendet und fand breite Akzeptanz
  • 2004 – Der Begriff wurde in berühmten Publikationen wie dem Guardian, Boston Globe und Scientific American erwähnt
  • 2005 – Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) der Vereinten Nationen veröffentlichte ihren ersten Bericht zu diesem Thema.
  • 2008 – Das Internet der Dinge wurde geboren
  • 2011 – Das Marktforschungsunternehmen Gartner bezieht die Technologie „Das Internet der Dinge“ in seine Forschung ein

Wie funktioniert IoT?

Wie IoT funktioniert
Wie IoT funktioniert

Der gesamte IoT-Prozess beginnt bei den Geräten selbst wie Smartphones, Smartwatches, elektronischen Geräten wie Fernsehern und Waschmaschinen, die Ihnen bei der Kommunikation mit der IoT-Plattform helfen.

In diesem IoT-Tutorial lernen wir nun vier grundlegende Komponenten eines IoT-Systems kennen:

1) Sensoren/Geräte: Sensoren oder Geräte sind eine Schlüsselkomponente, die Ihnen hilft, Live-Daten aus der Umgebung zu sammeln. Alle diese Daten können verschiedene Kommunikationsebenen habenplexitäten. Dabei kann es sich um einen einfachen Temperaturüberwachungssensor oder um einen Video-Feed handeln.

Ein Gerät kann über verschiedene Arten von Sensoren verfügen, die mehrere Aufgaben ausführen auseinander vom Spüren. Beispiel: Ein Mobiltelefon ist ein Gerät mit mehreren Sensoren wie GPS und Kamera, Ihr Smartphone ist jedoch nicht in der Lage, diese Dinge zu erkennen.

2) Konnektivität: Alle gesammelten Daten werden an eine Cloud-Infrastruktur gesendet. Die Sensoren sollen über verschiedene Kommunikationsmedien mit der Cloud verbunden werden. Zu diesen Kommunikationsmedien gehören Mobilfunk- oder Satellitennetzwerke, Bluetooth, WLAN, WAN usw.

3) Datenverarbeitung: Sobald diese Daten erfasst sind und in die Cloud gelangen, führt die Software eine Verarbeitung der erfassten Daten durch. Bei diesem Vorgang kann es sich lediglich um die Überprüfung der Temperatur und das Ablesen von Geräten wie Klimaanlagen oder Heizungen handeln. Allerdings kann es manchmal auch sehr kompliziert seinplex wie das Identifizieren von Objekten, die Verwendung von Computer Vision auf Video.

4)Benutzeroberfläche: Die Informationen müssen dem Endbenutzer auf irgendeine Weise zur Verfügung stehen. Dies kann durch das Auslösen von Alarmen auf seinen Telefonen oder durch das Versenden von Benachrichtigungen z. B. erreicht werdenmail oder SMS. Der Benutzer benötigt manchmal eine Schnittstelle, die sein IoT-System aktiv überprüft. Beispielsweise hat der Benutzer eine Kamera in seinem Zuhause installiert. Er möchte mit Hilfe eines Webservers auf die Videoaufzeichnung und alle Feeds zugreifen.

Es ist jedoch nicht immer eine einseitige Kommunikation. Abhängig von der IoT-Anwendung und complexAufgrund der Systemabhängigkeit kann der Benutzer möglicherweise auch eine Aktion ausführen, die kaskadierende Effekte hervorrufen kann.

Wenn ein Benutzer beispielsweise Änderungen in der Temperatur des Kühlschranks feststellt, sollte er mithilfe der IoT-Technologie die Temperatur mithilfe seines Mobiltelefons anpassen können.

Überprüfen Sie auch: Die besten Unternehmen für das Internet der Dinge (IoT).

IoT-Anwendungen

In diesem IoT-Tutorial werden wir nun verschiedene IoT-Anwendungen sehen:

IoT-Anwendungen

IoT-Anwendungen

IoT-Lösungen sind in zahlreichen Unternehmen branchenübergreifend weit verbreitet. Nachfolgend sind einige der häufigsten IoT-Anwendungen aufgeführt:

Anwendungstyp Beschreibung
Smart Thermostate Hilft Ihnen, beim Heizen Ressourcen zu sparen bills von knowing Ihr Nutzungsverhalten.
Verbundene Autos IoT hilft Automobilunternehmen bei der Bewältigung billParken, Parken, Versicherungen und andere verwandte Dinge automatisch.
Aktivitäts-Tracker Hilft Ihnen, Herzfrequenzmuster, Kalorienverbrauch, Aktivitätsniveau und Hauttemperatur an Ihrem Handgelenk zu erfassen.
Intelligente Outlets Schalten Sie jedes Gerät aus der Ferne ein oder aus. Außerdem können Sie damit den Energiestand eines Geräts verfolgen und benutzerdefinierte Benachrichtigungen direkt auf Ihrem Smartphone erhalten.
Parksensoren Mithilfe der IoT-Technologie können Benutzer die Verfügbarkeit von Parkplätzen in Echtzeit auf ihrem Telefon ermitteln.
Gesundheit verbinden Das Konzept eines vernetzten Gesundheitssystems ermöglicht eine Gesundheitsüberwachung und Patientenversorgung in Echtzeit. Es trägt zu einer verbesserten medizinischen Entscheidungsfindung auf der Grundlage von Patientendaten bei.
Smart City Smart City bietet alle Arten von Anwendungsfällen, die vom Verkehrsmanagement über die Wasserverteilung bis hin zur Abfallentsorgung usw. reichen.
Intelligentes Zuhause Smart Home bündelt die Konnektivität in Ihrem Zuhause. Es umfasst Rauchmelder, Haushaltsgeräte, Glühbirnen, windows, Türschlösser usw.
Intelligente Lieferkette Hilft Ihnen, Waren unterwegs in Echtzeit zu verfolgen oder Lieferanten dazu zu bringen, Bestandsinformationen auszutauschen.

Überprüfen Sie auch: Beste IoT-Geräte

Herausforderungen des Internets der Dinge (IoT)

Das Internet der Dinge steht derzeit vor vielen Herausforderungen, wie zum Beispiel:

  • Unzureichend Testen und aktualisieren
  • Bedenken hinsichtlich Datensicherheit und Datenschutz
  • Software complexity
  • Datenmengen und Interpretation
  • Integration mit KI und Automatisierung
  • Geräte benötigen eine konstante Stromversorgung, was schwierig ist
  • Interaktion und Kurzstreckenkommunikation

Vorteile des IoT

Vorteile des IoT

Die wichtigsten Vorteile der IoT-Technologie sind folgende:

  • Technische Optimierung: Die IoT-Technologie trägt wesentlich dazu bei, Technologien zu verbessern und besser zu machen. Mit IoT ist ein Hersteller beispielsweise in der Lage, Daten von verschiedenen Fahrzeugsensoren zu sammeln. Der Hersteller analysiert sie, um sein Design zu verbessern und effizienter zu machen.
  • Verbesserte Datenerfassung: Die traditionelle Datenerfassung hat ihre Grenzen und ist auf die passive Nutzung ausgelegt. IoT ermöglicht sofortiges Handeln auf Daten.
  • Weniger Abfall: IoT bietet Echtzeitinformationen, die zu einer effektiven Entscheidungsfindung und Ressourcenverwaltung führen. Wenn ein Hersteller beispielsweise ein Problem bei mehreren Automotoren feststellt, kann er den Fertigungsplan dieser Motoren verfolgen und dieses Problem mit dem Fertigungsband lösen.
  • Verbesserte Kundenbindung: Mit IoT können Sie das Kundenerlebnis verbessern, indem Sie Probleme erkennen und den Prozess verbessern.

Nachteile IoT

Sehen wir uns nun in diesem Tutorial zum Internet der Dinge einige der Nachteile des IoT an:

  • Sicherheit: IoT-Technologie schafft eine ecosSystem angeschlossener Geräte. Allerdings bietet das System während dieses Vorgangs trotz ausreichender Sicherheitsmaßnahmen möglicherweise nur eine geringe Authentifizierungskontrolle.
  • Datenschutz: Durch die Nutzung des IoT werden erhebliche Mengen an personenbezogenen Daten in äußerster Detailliertheit offengelegt, ohne dass der Benutzer aktiv daran teilnehmen muss. Dies führt zu vielen Datenschutzproblemen.
  • Flexibilität: Es bestehen große Bedenken hinsichtlich der Flexibilität eines IoT-Systems. Dabei geht es vor allem um die Integration in ein anderes System, da an dem Prozess viele unterschiedliche Systeme beteiligt sind.
  • Mitplexität: Auch der Aufbau des IoT-Systems ist recht kompliziert. Darüber hinaus ist die Bereitstellung und Wartung auch nicht sehr einfach.
  • Kundenbindung: IoT hat seine eigenen Regeln und Vorschriften. Aufgrund seiner KomplexAus heutiger Sicht ist die Aufgabe der Compliance eine große Herausforderung.

IoT-Best Practices

In diesem Tutorial zum Internet der Dinge lernen wir nun Best Practices für IoT kennen.

  • Entwerfen Sie Produkte für Zuverlässigkeit und Sicherheit
  • Verwenden Sie starke Authentifizierungs- und Sicherheitsprotokolle
  • Deaktivieren Sie nicht unbedingt erforderliche Dienste
  • Stellen Sie sicher, dass Internet-verwaltete und IoT-Verwaltungs-Hubs und -Dienste gesichert sind
  • Energieeffiziente Algorithmen sollten so konzipiert sein, dass das System länger aktiv ist.

Zusammenfassung

  • Einführung in das Internet der Dinge (IoT): Das Internet der Dinge (IoT) ist ein Netzwerk aus physischen Objekten oder Personen, die „Dinge“ genannt werden und in die Software, Elektronik, Netzwerke und Sensoren eingebettet sind, wodurch diese Objekte Daten sammeln und austauschen können.
  • Die eigentliche Idee vernetzter Geräte wurde 1970 vorgeschlagen
  • Vier Schlüsselkomponenten des IoT-Frameworks sind 1) Sensoren/Geräte, 2) Konnektivität, 3) Datenverarbeitung, 4) Benutzeroberfläche
  • Verschiedene Anwendungen des IoT sind intelligente Thermostate, vernetzte Autos, Aktivitätstracker, intelligente Steckdosen, Connect Health usw.
  • Technische Optimierung, verbesserte Datenerfassung, weniger Abfall und verbesserte Kundenbindung sind die wichtigsten Vorteile des IoT
  • Sicherheit, Datenschutz, Complexity und Compliance sind zentrale Herausforderungen des IoT