Domain vs. Webhosting – Unterschied zwischen ihnen

Domänenname vs Webhosting

Hauptunterschied zwischen Domain und Hosting

Ein Domainname ist eine Adresse Ihrer Website, die Internetnutzer in einen Browser eingeben, um auf Ihre Website zuzugreifen. Beim Webhosting hingegen handelt es sich um eine Art Internet-Hosting-Dienst, der Einzelpersonen oder Unternehmen Speicherplatz zur Verfügung stellt, um ihre Website weltweit zugänglich zu machen.

Was ist ein Domainname?

Ein Domainname ist ein identifizierender Text, der als Teil der Adresse Ihrer Website erscheint. Dies hängt von der Domainendung ab, die Sie für Ihre Website verwendet haben.

Sie können eine Website-Kategorie mithilfe von Top-Level-Domains klassifizieren. Es gibt mehr als 5000 Arten von Top-Level-Domains, die Sie registrieren können. Diese Zahl steigt kontinuierlich. Zum Beispiel: .pro, .co, .in, .us, .ca, .academy usw. Obwohl die beliebtesten Top-Level-Domains .com, .net, .org usw. sind.

Ein Domainname wird oft mit einer Website verwechselt, dennoch handelt es sich um zwei verschiedene Einheiten. Es wird auch als Name Ihrer Website bezeichnet, der anderen Personen als Adresse für den Zugriff auf Ihre Website im Internet dient.

Domainnamen wurden hauptsächlich in zwei durch einen Punkt getrennte Teile unterteilt. Der erste Teil ist der Markenname, der Zahlen und Buchstaben kombinieren kann, wie Monster135, während der zweite Teil eine Domainendung wie .com, .org, .net, .UK usw. ist.

Was sind die wichtigsten TLDs für Domains?

Eine Top-Level-Domain (TLD) ist der letzte Abschnitt eines Domainnamens oder der kurze Teil, der auf den Punkt folgt. TLDs werden auch Domain-Suffixe genannt.

ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) ist für die Verwaltung von Domainnamen und IP-Adressen verantwortlich. ICANN kategorisiert TLDs wie folgt:

Haupt-TLDs für Domains

  • Länderspezifische Top-Level-Domains (ccTLD)
  • Generische Top-Level-Domains (gTLD)
  • Infrastruktur-Top-Level-Domains (iTLD)
  • Gesponserte Top-Level-Domains (sTLD)

Einige der beliebtesten TLDs sind:

  • .com €XNUMX - Kommerziell
  • . Net - Kommerziell
  • .org €XNUMX - Kommerziell
  • . Edu – Bildungseinrichtungen wie Universitäten
  • .gov – Für Regierungsbehörden/Einrichtungen
  • .tausend - Militär

Was ist Webhosting?

Ein Webhost ist ein Internet-Hosting-Dienst, der es Einzelpersonen oder Unternehmen ermöglicht, ihre Website weltweit zugänglich zu machen. Je nach Budget und Vorgaben bieten viele Hosting-Dienstleister verschiedene Hosting-Dienste an.

Unter Webhosting versteht man die Speicherung und Bereitstellung der Dateien, aus denen eine Website besteht. Website-Dateien werden auf einem Server gehostet, der die Anzeige der Website im Internet ermöglicht. Wir können uns Webhosting als das Zuhause Ihrer Website und den Domainnamen als die Adresse vorstellen, die dorthin führt.

As Webhosting-Dienste Wenn Sie Ihre Website tatsächlich hosten möchten, ist dies neben einem Domainnamen das Erste, was Sie benötigen, bevor sie erstellt werden kann. Jede Website im Internet benötigt Webhosting.

Was ist der Unterschied zwischen Webhosting und Domain?

Unterschied zwischen Webhosting und Domain

Der Unterschied zwischen Domain und Hosting lässt sich am einfachsten so verstehen:

Wenn ein Domainname die Adresse Ihres Hauses ist, dann ist Webhosting das eigentliche Haus, auf das die Adresse verweist.

Ein Domainname ist ein Adressweiterleitungsdienst. Sie müssen die Adresse der Website eingeben, die sie besuchen möchten. Es verweist direkt auf die IP-Adresse, die Ihre Website enthält.

Der Hauptgrund für die Verwendung eines Domänennamens anstelle von IP-Adressen besteht darin, dass Namen leichter zu merken sind als lange Zahlenfolgen. Eine IP-Adresse besteht aus einer Reihe von Zahlen, beispielsweise 155.155.234.45. Diese IP-Adresse verweist auf den Speicherort auf dem Server, der Ihre Website-Dateien enthält.

Wir können also sagen, dass der Domainname auf Ihre IP-Adresse verweist, die wiederum auf Ihre Website verweist. Auf diese Weise können Benutzer auf der ganzen Welt problemlos auf Ihre Website zugreifen, indem sie einfach den Domainnamen Ihrer Website in ihren Webbrowser eingeben.

Wie arbeiten eine Domain und ein Webhosting beim Aufbau einer Website zusammen?

Domain- und Webhosting arbeiten Hand in Hand. Stellen Sie sich vor, dass Ihre IP-Adresse und der Domainname als Adresse Ihrer Website fungieren und Webhosting das eigentliche Haus ist.

Ohne Webhosting können Ihre Websites nicht im Internet existieren. Ein Domainname fungiert als Grenze sync das auf Ihren Webhosting-Anbieter verweist.

Wie hängen ein Domainname und ein Webhosting zusammen?

Domain vs. Hosting
Domain vs. Hosting

Domainnamen und Webhosting sind zwei verschiedene Dienste. Sie arbeiten jedoch zusammen erstellen Sie eine Website. Ein Domain Name System (DNS) ähnelt einem riesigen Adressbuch, das ständig aktualisiert wird und Informationen über verschiedene Domain-Namen enthält, die verschiedenen Entitäten zugewiesen sind.

Es gibt eine Adresse des Web-Hosting-Service hinter jedem Domainnamen zum Speichern der Website-Dateien. Ohne Domainnamen können die Leute Ihre Website nicht finden und ohne Webhosting können Sie keine Website erstellen.

Wichtige Dinge, die Sie bei der Auswahl des Webhosting-Anbieters beachten sollten

Hier sind einige wichtige Dinge, auf die Sie sich bei der Auswahl Ihres Webhosting-Anbieters konzentrieren sollten:

  1. Kunden-Support Der Pre-/Post-Sales-Support ist ein entscheidender Faktor, da er Ihnen hilft, Ihre Website effizient zu erstellen und zu pflegen.
  2. Pricing: Sie sollten die Preise prüfen und planen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen nicht die Last enormer Webhosting-Kosten tragen muss.
  3. Standort des Rechenzentrums: Es ist ein weiterer wichtiger Faktor. Angenommen, Sie möchten Hosting in Ihrem Land kaufen. Sie sollten sich beispielsweise auch für einen Hosting-Anbieter entscheiden, der über ein Rechenzentrum im Vereinigten Königreich oder an einem nahegelegenen Standort wie Frankreich oder Deutschland verfügt.
  4. Hosting-Bewertungen: Sie sollten den Webhosting-Anbieter recherchieren und die Bewertungen verschiedener Websites prüfen, bevor Sie sich für den Hosting-Dienst entscheiden.
  5. Geschwindigkeit: Geschwindigkeit ist sehr wichtig, insbesondere in der frühen Phase der Entwicklung Ihrer Website. Wenn Ihre Website langsam reagiert, kann dies zu Verlusten potenzieller Verkäufe in Höhe von Tausenden oder sogar Millionen führen. Wenn Sie einen schnellen Webhost wünschen, sollten Sie den Webhost auswählen, der die Anforderungen der wichtigsten Web-Vitals erfüllt.

Wichtige Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Domainnamens für Ihre Website beachten sollten

Hier sind einige wichtige Dinge, die Sie dabei beachten sollten Auswahl eines Domainnamens für Ihre Website:

  • Bewerten Sie den Zweck Ihrer Website. Sie möchten beispielsweise eine Website für Ihr Unternehmen erstellen, eine private Nutzung planen oder eine Website für Ihre Organisation erstellen.
  • Sie müssen sicherstellen, dass der Domainname Ihrer Website eindeutig und noch nicht registriert ist.
    Der Domainname sollte leicht zu merken und nicht zu lang sein.
  • Kaufen Sie keine Domainnamen, die bestehenden Websites ähneln oder sogenannte markenrechtlich geschützte Domainnamen.
  • Vermeiden Sie die Angabe von Zahlen in Domainnamen.

FAQ:

Ja, Sie benötigen Webhosting-Dienste, da ein Domainname nur die Adresse Ihrer Website ist, während Webhosting der Speicher ist, in dem alle Daten Ihrer Website gespeichert sind. Ohne Webhosting hat Ihre Website keine Relevanz und Ihr Domainname würde ins Leere führen.

Meistens kommt es darauf an, ja auf so viele Domain-Hosting Anbieter bieten einen Subdomainnamen an, den Sie kostenlos nutzen können. Diese Subdomains lassen Ihre Website jedoch nicht professionell aussehen und Sie können nicht viele Änderungen daran vornehmen.

Darüber hinaus ermöglicht der Kauf eines benutzerdefinierten Domainnamens Ihrer Website, ihr eigenes Branding zu erhalten. Außerdem hilft es Ihren Website-Besuchern, sich an den Namen Ihrer Website zu erinnern.

Ja, du kannst. In den meisten Fällen besitzen Sie bei der Registrierung des Domainnamens das Recht, ihn zu verwenden und an einen beliebigen Ort zu übertragen. Nehmen wir zum Beispiel an, dass Sie Ihren Domainnamen bei Bluehost und Ihr Hosting bei Greengeeks gekauft haben.

Wann immer Sie Ihren Domain-Namen zu Greengeeks verschieben möchten, können Sie dies ganz einfach tun, da alle Hosting-Anbieter die Möglichkeit und detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Verschieben Ihres Domain-Namens bieten.

Ja, aber Sie müssen Eigentümer des Domainnamens sein und seine Einstellungen ändern, um ihn auf das andere Webhosting-Unternehmen zu verweisen, das Sie erworben haben.

Sie können Ihre Website von einem Webhost auf einen anderen verschieben, indem Sie einfach Ihre Dateien und Daten übertragen. Anschließend müssen Sie Ihre Domänennameneinstellungen bearbeiten und sie auf Ihr neues Webhosting-Dienstanbieterunternehmen einstellen.

Ja, du kannst. Es stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung:

  • Option 1: Registrieren Sie Ihre wichtigen Domains niemals bei Ihrem WebhosterDer Wechsel zu einem neuen Hosting-Anbieter ist einfach, wenn Sie Ihre Domain bei einem Drittanbieter registrieren. Anderewise, müssen Sie warten, bis Ihr Hosting-Anbieter Ihre Domain freigibt. Dies ist jedoch schwierig, da dadurch auch Ihr Hosting-Geschäft verloren geht.
  • Option 2: Domain kaufen und auf derselben Website hosten.Viele Websitebesitzer kaufen ihre Domain und ihr Hosting am selben Ort. Dies ist ideal, insbesondere wenn Sie Ihre Website bei einem seriösen Webhosting-Anbieter mit einer guten Erfolgsbilanz betreiben.

Wenn Sie Ihre Domain bereits beim Hosting-Unternehmen registriert haben, dann:

Sie haben zwei Möglichkeiten.

  • Nichts tun.
  • Übertragen Sie Ihren Domainnamen an einen Drittanbieter.

So übertragen Sie Ihren Domainnamen von Blue Host zu Greengeeks.

  • Erhalten Sie den Auth/EPP-Code von der aktuellen Domain-Registrar (Bluehost)
  • Sie müssen einen Übertragungsantrag beim neuen Domain-Registrar (Greengeeks) einreichen.

Sie müssen jedoch bedenken, dass gemäß der ICANN-Richtlinie zur Übertragung von Registrierungen, die weniger als 60 Tage alt sind oder innerhalb der letzten 60 Tage übertragen wurden, keine Übertragung möglich ist. Sie müssen mindestens 2 Monate warten, bevor Sie Ihren Domainnamen übertragen.

Ja, die von Google angebotenen G-Sites bieten kostenloses und begrenztes Hosting in einem schnellen und zuverlässigen Netzwerk. Mit diesem Tool kann jeder einfache Websites erstellen, die die Zusammenarbeit verschiedener Redakteure unterstützen. Um dieses Tool nutzen zu können, benötigen Sie keine Programmierkenntnisse. Diese Seite bietet eine Liste von kostenlose Webhosting-Anbieter.

Es gibt unterschiedliche Webhosting-Dienste bereitgestellt von Webhosting-Unternehmen. Hier sind vier Typen, die von Websitebesitzern häufig gekauft werden.

  • Shared Hosting: Bei einem Shared-Hosting-Plan teilen Sie den Server mit anderen Website-Eigentümern. Das bedeutet, dass Sie den physischen Server sowie einige Softwareanwendungen mit anderen Benutzern teilen.
  • Dediziertes Hosting: Dedicated Hosting ist ein privates Hosting-Paket, bei dem Sie den kompletten Webserver erhalten. Hier teilen Sie weder Ihren Server noch Ihre Ressourcen. Allerdings fallen beim Kauf des Hostings hohe Kosten an.
  • Kolloziertes Hosting: Bei diesem Hosting-Service kaufen Sie Ihren Server, stellen den Server jedoch auf dem Gelände des Hosting-Anbieters auf. Sie tragen die volle Verantwortung für Ihren Server. Bei solchen Hosting-Plänen erhalten Sie außerdem die volle Kontrolle und Zugriffsrechte.
  • Cloud-Hosting: Mit Cloud-Hosting können Sie die Serverressourcen basierend auf Ihrem Website-Verkehr automatisch erhöhen/verringern. Der billDie Bearbeitung erfolgt auf Stundenbasis und es fallen keine Fixkosten an.
    Es ist derzeit der gefragteste Hosting-Typ für Web-Apps auf dem Markt, da sich Entwickler keine Sorgen um ihre Hosting-Infrastruktur machen müssen. Der Begriff Cloud leitet sich vom Netzwerkdiagramm ab, in dem ein Wolkensymbol die Netzwerkinfrastruktur bezeichnet.
  • VPS-Hosting: Es ist ideal für Leute, die mehr als einen gemeinsamen Plan benötigen, aber aufgrund eines knappen Budgets dennoch keinen dedizierten Server benötigen.
    VPS steht für Virtual Private Server. Das bedeutet, dass es sich um Ihren Server handelt, aber praktisch gibt es noch viel mehr VPS auf einem einzigen Rechner. Sie können VPS-Hosting-Pakete erwerben, wenn Sie Serververwaltung erlernen möchten.
  • Reseller-Hosting: Es bietet die Möglichkeit, mehrere Domains/Websites zu hosten. Hosting-Dienste können an andere Parteien weiterverkauft werden. Reseller-Hosting-Konten teilen sich einen Server mit anderen Reseller-Konten.
  • Verwaltetes WordPress-Hosting:WordPress Hosting ist ein Hosting-Paket für Leute, die ihre Websites auf der Basis des beliebten WordPress Content Management Systems (CMS) von WordPress.org erstellen möchten. Anbieter verwalteter WordPress-Hosting-Server kennen das CMS in- und auswendig, sodass sie Ihre WordPress-Probleme problemlos beheben können.