Agiles Modell in der Softwareentwicklung

Was ist ein agiles Modell?

Das Agile Modell ist ein inkrementeller und iterativer Prozess der Softwareentwicklung. Es definiert die Anzahl, Dauer und den Umfang jeder Iteration im Voraus. Jede Iteration wird im agilen Prozessmodell als kurzer „Frame“ betrachtet, der meist zwei bis vier Wochen dauert.

Das agile Modell unterteilt Aufgaben in Zeit boxEs soll bestimmte Funktionen für die Version bereitstellen. Jeder Build ist im Hinblick auf die Funktionalität inkrementell, wobei der endgültige Build alle Attribute enthält. Die Aufteilung des gesamten Projekts in kleine Teile trägt dazu bei, das Projektrisiko und die Gesamtlaufzeit des Projekts zu minimieren.

Agiles Modell

Was sind die wichtigen Manifeste für agile Modelle?

Hier ist das wesentliche Manifest des agilen Modells:

  • Einzelpersonen und Interaktionen haben Vorrang vor Prozessen und Werkzeugen.
  • Adaptives, befähigtes, selbstorganisierendes Team.
  • Konzentriert sich eher auf funktionierende Software als auf umfassende Dokumentation.
  • Das agile Modell in der Softwareentwicklung zielt darauf ab, durch die schnelle Bereitstellung wertvoller Software vollständige Kundenzufriedenheit zu erreichen.
  • Willkommene Änderungen der Anforderungen, auch spät in der Entwicklungsphase.
  • Tägliches Miteinanderoperazwischen Unternehmern und Entwicklern.
  • Die Zusammenarbeit mit dem Kunden hat Vorrang vor Vertragsverhandlungen.
  • Es ermöglicht Ihnen, Kunden durch frühe und häufige Lieferungen zufrieden zu stellen.
  • A stronDer Schwerpunkt liegt auf der persönlichen Kommunikation.
  • Die Entwicklung funktionierender Software ist der wichtigste Fortschrittsindikator.
  • PromoTempo der nachhaltigen Entwicklung.
  • Ein kontinuierlicher Fokus liegt auf technischer Exzellenz und Sounddesign.
  • Das Team führt regelmäßig eine Verbesserungsüberprüfung durch.

Phasen des agilen Modells

Hier sind die verschiedenen Phasen von Agile:

Phasen des agilen Modells

Hier sind die wichtigen Phasen des Agile-Modell-Prozesses im SDLC-Lebenszyklus:

  • Erfassung von Anforderungen: In dieser Phase des agilen Modells müssen Sie die Anforderungen definieren. Auch die Geschäftsmöglichkeiten sowie der Zeit- und Arbeitsaufwand für das Projekt sollten besprochen werden. Durch die Analyse dieser Informationen können Sie die wirtschaftliche und technische Machbarkeit eines Systems ermitteln.
  • Entwerfen Sie die Anforderungen: Following Mit der Machbarkeitsstudie können Sie gemeinsam mit Stakeholdern Anforderungen definieren. Mithilfe des UFD-Diagramms oder High-Level-UML-Diagramms können Sie bestimmen, wie das neue System in Ihr bestehendes Softwaresystem integriert wird.
  • Entwickeln/Iteration: Die eigentliche Arbeit beginnt in dieser Phase, nachdem das Softwareentwicklungsteam die Anforderungen definiert und entworfen hat. Produkt-, Design- und Entwicklungsteams beginnen mit der Arbeit und das Produkt durchläuft verschiedene Phasen der Verbesserung unter Verwendung einfacher und minimaler Funktionen.
  • Test: An dieser Phase des Agile-Modells ist das Testteam beteiligt. Beispielsweise überprüft das Qualitätssicherungsteam in dieser Phase die Leistung des Systems und meldet Fehler.
  • Einsatz: In dieser Phase wird das erste Produkt für den Benutzer freigegeben.
  • Feedback: Nach der Veröffentlichung des Produkts ist der letzte Schritt des Agile-Modells das Feedback. In dieser Phase erhält das Team Feedback zum Produkt und arbeitet daran, Fehler basierend auf dem erhaltenen Feedback zu beheben.

Im Vergleich zu Waterfall sind agile Zyklen kurz. In einem Projekt kann es viele solcher Zyklen geben. Die Phasen werden wiederholt, bis das Produkt geliefert wird.

Arten von Agile

Hier sind einige wichtige agile Typen:

Scrum: Diese agile Methode konzentriert sich auf Primariinsbesondere auf die Bewältigung von Aufgaben in teambasierten Entwicklungsbedingungen. Im Scrum Agile-Modell, sollte das Team für jeden strikt einen Arbeitsplan befolgen Sprint. Darüber hinaus haben die an Projekten dieser Art beteiligten Personen vordefinierte Rollen.

Glas: Die Verwendung der Crystal-Methodik ist einer der unkompliziertesten und flexibelsten Ansätze zur Entwicklung von Software, da jedes Projekt einzigartige Merkmale aufweist. Daher müssen Richtlinien und Praktiken auf sie zugeschnitten werden.

Kristallmethoden werden wie folgt kategorisiert:

  • KLAR: Benutzer für kleine und wenig kritische Anstrengungen.
  • ORANGE: Benutzer für mäßig größere und kritische Projekte.
  • ORANGES WEB: Typischerweise elektrtronIC-Geschäft

Dynamische Softwareentwicklungsmethode (DSDM): Dieser Rapid Application Development (RAD)-Ansatz erfordert eine aktive Beteiligung der Benutzer und die Teams werden befugt, Entscheidungen mit dem Ziel einer häufigen Produktbereitstellung zu treffen.

Funktionsgesteuerte Entwicklung (FDD): Diese agile Methode konzentriert sich auf das „Entwerfen und Erstellen“ von Funktionen. Es ist in mehrere kurze Arbeitsphasen unterteilt, die für jedes Feature separat abgeschlossen werden müssen. Es umfasst Domänen-Walkthrough, Design-Inspektion, Code-Inspektion usw.

Schlanke Softwareentwicklung: Diese Methodik basiert auf dem Prinzip der „Just-In-Time-Produktion“. Es trägt dazu bei, die Geschwindigkeit der Softwareentwicklung zu erhöhen und die Kosten zu senken.

Als Ergebnis eines Lean-Entwicklungsmodells werden Verschwendungen eliminiert, das Lernen verstärkt, eine frühzeitige Lieferung erreicht und Integrität aufgebaut.

Extreme Programmierung (XP): Extremes Programmieren ist ein nützliches agiles Modell, wenn sich die Anforderungen oder Anforderungen der Kunden ständig ändern. Es wird auch verwendet, wenn Zweifel über die Funktionalität des Systems bestehen.

Wann sollte das agile Modell verwendet werden?

Hier sind die häufigsten Szenarien, in denen die Agile-Methode verwendet wird:

  • Es kommt zum Einsatz, wenn häufig Änderungen umgesetzt werden müssen.
  • Projekte mit geringen regulatorischen Anforderungen
  • Projekte mit nicht sehr strengem bestehenden Prozess
  • Projekte, bei denen der Product Owner gut erreichbar ist
  • Projekte mit flexiblen Zeitplänen und Budgets

Vorteile des agilen Modells

Hier sind einige gemeinsame Vorteile/Vorteile des agilen Modells:

  • Die Kommunikation mit den Kunden erfolgt im Einzelgespräch.
  • Bietet einen sehr realistischen Ansatz für die Softwareentwicklung
  • Das agile Modell in der Softwareentwicklung ermöglicht es Ihnen, effiziente Designs zu entwerfen und die Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen.
  • Jede Woche werden aktualisierte Versionen funktionierender Software veröffentlicht.
  • Es liefert frühzeitig funktionierende Teillösungen.
  • Änderungen sind jederzeit zulässig.
  • Durch die Verwendung dieses agilen Modells können Sie die Gesamtentwicklungszeit verkürzen.
  • Es ermöglicht die gleichzeitige Entwicklung und Bereitstellung innerhalb eines insgesamt geplanten Kontexts.
  • Das Endprodukt ist innerhalb weniger Wochen entwickelt und einsatzbereit.

Nachteile des agilen Modells

Hier sind einige häufige Nachteile/Nachteile des agilen Modells:

  • Es besteht ein höheres Risiko für Nachhaltigkeit, Wartbarkeit und Erweiterbarkeit.
  • In manchen Unternehmen sind Selbstorganisation und intensive Zusammenarbeit möglicherweise nicht mit ihrer Unternehmenskultur vereinbar.
  • Dokumentation und Design werden nicht groß beachtet.
  • Ohne klare Informationen des Kunden kann das Entwicklungsteam in die Irre geführt werden.
  • Keine geeignete Methode für den Umgang mit complex Abhängigkeiten.

Agiles Modell vs. Wasserfall-Modell

Agile- und Wasserfallmodelle sind zwei unterschiedliche Methoden für den Softwareentwicklungsprozess. Trotz ihrer unterschiedlichen Herangehensweise können beide Methoden je nach Projekt und Anforderungen zeitweise eingesetzt werden.

Agiles Modell Wasserfall-Modell
Agile Methoden schlagen inkrementelle und iterative Ansätze für das Software-Design vor Die Softwareentwicklung verläuft sequentiell vom Startpunkt zum Endpunkt.
Das agile Modell in der Softwareentwicklung ist in einzelne Modelle unterteilt, an denen Designer arbeiten Der Designprozess ist nicht in einzelne Modelle unterteilt
Der Kunde hat frühzeitig und häufig Gelegenheit, sich das Produkt anzuschauen und Entscheidungen und Änderungen zu treffen. Der Kunde kann das Produkt erst am Ende des Projekts sehen.
Das agile Modell gilt im Vergleich zum Wasserfallmodell als unstrukturiert Wasserfallmodelle sind sicherer, weil sie planorientiert sind
Kleine Projekte können sehr schnell umgesetzt werden. Bei großen Projekten ist es nicht einfach, die Entwicklungszeit abzuschätzen. Alle Arten von Projekten können geschätzt und abgeschlossen werden.
Der Testplan wird nach jedem Test überprüft Sprint Der Testplan wird während der Testphase kaum besprochen.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link Vergleich zwischen Agile- und Wasserfallmodell.

Zusammenfassung

  • Das Agile Modell ist ein inkrementeller und iterativer Prozess der Softwareentwicklung.
  • Der Schwerpunkt liegt eher auf funktionierender Software als auf umfassender Dokumentation.
  • Das agile Modell ist in verschiedene Phasen unterteilt, wie 1) Anforderungserfassung, 2) Entwurf der Anforderungen, 3) Entwicklung/Iteration, 4) Test, 5) Bereitstellung und 6) Feedback.
  • Verschiedene Arten von agilen Typen sind: 1) Scrum, 2) Crystal, 3) Dynamic Software Development Method (DSDM): 4) Feature Driven Development (FDD), 5) Lean Software Development 6) Extreme Programming (XP).
  • Das agile Modell kommt dann zum Einsatz, wenn häufige Änderungen umgesetzt werden müssen.
  • Es bietet einen sehr realistischen Ansatz für die Softwareentwicklung
  • Dieses Modell birgt ein größeres Risiko in Bezug auf Nachhaltigkeit, Wartbarkeit und Erweiterbarkeit.
  • Agile Methoden beim Softwaretesten verwenden inkrementelle und iterative Ansätze für das Softwaredesign, während die Softwareentwicklung sequentiell vom Startpunkt zum Endpunkt verläuft.