SAP-Client-Kopie: Lokal, Remote, Import/Export

Kundenkopie

Mit SCC4 können wir einen leeren Client generieren.Aber wie füllt man die Daten im Client aus? „Die Antwort ist die Kundenkopie.“

Client-Kopie bedeutet „Übermittlung kundenspezifischer Daten“ innerhalb derselben Instanz (SID) oder zwischen verschiedenen Instanzen (SID).

Die Clientkopie kann mit drei verschiedenen Methoden durchgeführt werden:

  1. Lokale Client-Kopie.
  2. Remote-Client-Kopie.
  3. Client-Import/Export.

Unten kurz details Es werden Informationen zu Client-Kopiermethoden gegeben.

Lokale Client-Kopie: – Diese Methode wird verwendet, um den Client innerhalb derselben Instanz (SID) zu kopieren. Dies erfolgt über T-Code SCCL.

Lokale Client-Kopie

Remote-Client-Kopie: –Diese Methode wird zum Kopieren des Clients zwischen verschiedenen Instanzen (SID) verwendet. Sie wird vom T-Code SCC9 ausgeführt.

Remote-Client-Kopie

Client-Import/Export: – Diese Methode wird zum Kopieren des Clients zwischen verschiedenen Instanzen (SID) verwendet. Sie wird durch T-Code ausgeführt SCC8

Client-Import/Export

Vorbereitende Schritte zum Kopieren des Clients

Um Daten zu vermeiden Inkonsistenzen Bevor mit dem Kopieren des Clients begonnen wird, müssen einige vorbereitende Schritte durchgeführt werden:

1) Geschäftsbenutzer trennen und sperren (SU10).Sie können die Sitzung aktiver Benutzer im System beenden SM04. Sobald alle Benutzer abgemeldet sind, überprüfen Sie, ob im System keine abgebrochenen oder ausstehenden Aktualisierungsanfragen vorhanden sind.

Vorbereitende Schritte zum Kopieren des Clients

2) Unterbrechen Sie alle Hintergrundjobs

  • Ausführen SE38 wie unten angegeben.

Vorbereitende Schritte zum Kopieren des Clients

  • Füllen Sie den Programmnamen mit „BTCTRNS1“ aus, wie in der Abbildung oben.
  • Drücken Sie Ausführen.

Vorbereitende Schritte zum Kopieren des Clients

3) Für eine lokale Kopie muss das System über ausreichend Speicherplatz in der Datenbank oder im Tablespace verfügen.

Für die Remote-Kopie muss das Zielsystem über ausreichend Speicherplatz in der Datenbank oder im Tablespace verfügen. Überprüfen Sie den Speicherplatz mit Tx DB02

Vorbereitende Schritte zum Kopieren des Clients

4) Um Inkonsistenzen beim Kopieren des Clients zu vermeiden, sollte es Benutzern nicht gestattet sein, im Quellmandanten zu arbeiten.

5) rdisp/max_wprun_time Der Parameter sollte auf 2000 Sekunden geändert werden SAP Empfehlung. Obwohl Sie parallele Prozesse verwenden und Jobs im Hintergrund einplanen, werden Dialogprozesse verwendet.

Lokale Client-Kopie

Die lokale Client-Kopie wird mit durchgeführt Tcode SCCL.

Szenario:-

  • Quellinstanz und Client := DKM-000
  • Zielinstanz und Client := DKM-202

Schritt 1) Erstellen Sie einen Eintrag für Ihren neuen Zielkunden mit SCC4. In unserem Szenario erstellen wir Mandant 202 im DKM-System. Melden Sie sich bei diesem neu erstellten Zielmandanten an (DKM-202) mit Benutzer SAP* und Standard-Passwortpass.

Schritt 2) T-Code ausführen SCCL.

Lokale Client-Kopie

Schritt 3)

  • Wählen Sie Ihr gewünschtes Profil aus
  • Geben Sie Quellclient ein.
  • Beschreibung eingeben

Lokale Client-Kopie

Schritt 4) Standardmäßig wird Client Copy als einzelner Prozess ausgeführt. Ein einzelner Vorgang wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Wir werden die Arbeitslast eines einzelnen Prozesses auf parallele (mehrere) Prozesse verteilen, was die Zeit beim Kopieren eines Clients verkürzt.

  1. Auswählen Gehe zu von der Menüleiste.
  2. Auswählen Paralleler Prozess.Parallele Prozesse werden verwendet, um die Kapazität der Datenbank besser auszunutzen

Lokale Client-Kopie

Schritt 5) Führen Sie lang laufende Prozesse immer im Hintergrundmodus und nicht im Vordergrund-/Dialogmodus aus. Tatsächlich laufen einige Prozesse im Hintergrund schneller ab.

Lokale Client-Kopie

Schritt 6) Die Client-Kopierprotokolle sind in verfügbar SCC3. Status – „Erfolgreich abgeschlossen" bedeutet, dass die Client-Kopie abgeschlossen ist.

Lokale Client-Kopie

Remote-Client-Kopie

Diese Technik verwendet einen Remote-Funktionsaufruf. Sie können RFC von SM59 aus anzeigen. Diese Technik hängt vom Netzwerk ab, daher muss die Netzwerkkonnektivität stark genug sein.

Szenario:-

Quellinstanz und Client := BD1-101

Zielinstanz und Client := DKM-202

Schritt 1) Melden Sie sich am Zielsystem an. Hier melden wir uns beim DKM-System an. Erstellen Sie einen neuen Ziel-Client-Eintrag (202) mit SCC4. Melden Sie sich mit dem Benutzer bei diesem neuen Zielmandanten an SAFT* und Standardpasswort „passieren„Hier melden wir uns beim DKM-200-System an.

Schritt 2) Führen Sie den Transaktionscode SCC9 aus.

Remote-Client-Kopie

Schritt 3) Füllen Sie das Grundde austails Wie von Ihnen erbeten.

Remote-Client-Kopie

Schritt 4) Wählen Sie „Paralleler Prozess“. Parallele Prozesse werden verwendet, um die Kapazität der Datenbank besser auszunutzen.

Remote-Client-Kopie

Schritt 5) Planen Sie die Clientkopie im Hintergrund

Remote-Client-Kopie

Schritt 6) Die Client-Kopierprotokolle sind in verfügbar SCC3 wie unten angegeben.

Remote-Client-Kopie

Client-Import/Export

Für große Datenbanken wird empfohlen, den Client-Import/Export anstelle der Remote-Client-Kopie zu verwenden.

Szenario:-

Quellinstanz und Client := PKT-300

Zielinstanz und Client := DKM-202

Diese Technik beginnt immer beim Kunden exportieren Schritt.

Note: – Sie müssen über genügend Speicherplatz im Dateisystem /usr/sap/trans_SID verfügen, um den Client-Export durchzuführen.

Wie exportiere ich einen Kunden?

Schritt 1) Melden Sie sich am Zielsystem (DKM) an. Erstellen Sie einen Eintrag für Ihren neuen Zielkunden mit SCC4. Melden Sie sich beim Quellsystem/Quellmandanten (PKT) an.

Schritt 2) Bevor Sie einen Client importieren, müssen Sie ihn exportieren. Beim Export handelt es sich um nichts anderes als die Übertragung von Datendateien und Co-Dateien von der Datenbank des Quellsystems in den Importpuffer des Zielsystems. T-Code ausführen SCC8.

SAP-Client-Kopie:Export

Schritt 3)

  • Wähle Profil
  • Zielsystem wählen.

SAP-Client-Kopie:Export

Schritt 4) Planen Sie den Export im Hintergrund

SAP-Client-Kopie:Export

Schritt 5) Sobald der Job ausgeführt wird, werden Datendateien und Co-Dateien von Profilen abgerufen Die Datenbank des PKT-Systems wird übertragen DKM Importpuffer des Systems. Sobald wir die Anfrage nur in DKM importieren, wird sie in einer Datenbank von widergespiegelt DKM System funktionieren.

Abhängig vom gewählten Exportprofil können bis zu 3 Transportaufträge erstellt werden:

  • Die Anforderung PKTKO00151 enthält die mandantenübergreifenden Daten.
  • Die Anforderung PKTKT00151 enthält die mandantenabhängigen Daten.
  • Die Anforderung PKTKX00151 enthält auch einige clientabhängige Daten.

Wie importiere ich den Client?

Schritt 1) Melden Sie sich mit SAP* und Passwortpass beim neu erstellten Zielmandanten (DKM-202) an.

Schritt 2) Starte das STMS_IMPORT Transaktion

SAP-Client-Kopie:Importieren

Wie unten gezeigt, wird die Importwarteschlange geöffnet

SAP-Client-Kopie:Importieren

Schritt 2) Wählen Sie die durch den Mandantenexport generierten Transportaufträge aus. Importieren Sie diese Transportaufträge auf dem Zielmandanten.

Die Transportaufträge sollten im Folgenden importiert werdenwing Sequenz:

  1. Fordern Sie PKTKO00151 an
  2. Fordern Sie PKTKT00151 an
  3. Fordern Sie PKTKX00151 an

Das System erkennt automatisch, dass es sich um Client-Exporttransportanfragen handelt und führt automatisch den Import der drei Anfragen durch.

Die Importprotokolle können in eingesehen werden STMS_IMPORT.

SAP-Client-Kopie:Importieren

Schritt 3) Post-Import-Phase: –

Sobald der Import abgeschlossen ist, führen Sie ihn aus SCC7 um die Post-Client-Importaktionen durchzuführen,

SAP-Client-Kopie:Importieren

Planen Sie den Post-Import-Job im Hintergrund.

SAP-Client-Kopie:Importieren

Schritt 4) Das Importprotokoll wird in verfügbar sein SCC3. Der Client wurde erfolgreich importiert.