Inkrementelles Modell in SDLC: Nutzen, Vorteil und Nachteil

Was ist ein inkrementelles Modell?

Das inkrementelle Modell ist ein Prozess der Softwareentwicklung, bei dem Anforderungen in mehrere eigenständige Module des Softwareentwicklungszyklus unterteilt werden. Die inkrementelle Entwicklung erfolgt in den Schritten Analyseentwurf, Implementierung, Test/Verifizierung und Wartung.

Inkrementelles Modell in SDLC

Jede Iteration durchläuft die Anforderungen, Design, Codierung und Testphasen. Und jede nachfolgende Version des Systems erweitert die vorherige Version um Funktionen, bis alle vorgesehenen Funktionen implementiert sind.

Inkrementelles Modell in SDLC

Das System wird mit der Auslieferung des ersten Inkrements in Produktion genommen. Das erste Inkrement ist oft ein Kernprodukt, bei dem die grundlegenden Anforderungen berücksichtigt werden und in den nächsten Inkrementen ergänzende Funktionen hinzugefügt werden. Sobald das Kernprodukt vom Kunden analysiert wurde, erfolgt die Planentwicklung für die nächste Stufe.

Zu den Merkmalen eines inkrementellen Moduls gehören:

  • Die Systementwicklung gliedert sich in viele Mini-Entwicklungsprojekte
  • Teilsysteme werden sukzessive zu einem endgültigen Gesamtsystem aufgebaut
  • Die Anforderung mit der höchsten Priorität wird zuerst bearbeitet
  • Sobald die Anforderung entwickelt ist, wird die Anforderung für dieses Inkrement eingefroren
Inkrementelle Phasen Aktivitäten, die in inkrementellen Phasen ausgeführt werden
Anforderungsanalyse
  • Anforderung und Spezifikation der Software werden erhoben
Design
  • In dieser Phase werden einige High-End-Funktionen entwickelt
Code
  • In dieser Phase erfolgt die Codierung der Software
Test
  • Sobald das System bereitgestellt ist, durchläuft es die Testphase

Wann werden inkrementelle Modelle verwendet?

  • Anforderungen an das System sind klar verstanden
  • Wenn die Nachfrage nach einer vorzeitigen Veröffentlichung eines Produkts entsteht
  • Wann Softwareentwicklung Das Team ist nicht sehr gut qualifiziert oder geschult
  • Wenn risikoreiche Funktionen und Ziele im Spiel sind
  • Eine solche Methodik wird eher für Webanwendungs- und produktbasierte Unternehmen verwendet

Vor- und Nachteile des inkrementellen Modells

Vorteile Nachteile
Die Software wird während des Softwarelebenszyklus schnell generiert Es erfordert eine gute Planung
Es ist flexibel und kostengünstiger, Anforderungen und Umfang zu ändern Es können systembedingt Probleme auftreten archiDie Struktur als solche erfasst nicht alle Anforderungen im Vorfeld für den gesamten Software-Lebenszyklus
Im Laufe der Entwicklungsphasen können Änderungen vorgenommen werden Jede Iterationsphase ist starr und überschneidet sich nicht
Dieses Modell ist im Vergleich zu anderen Modellen kostengünstiger Die Behebung eines Problems in einer Einheit erfordert eine Korrektur in allen Einheiten und nimmt viel Zeit in Anspruch
Auf jedes Gebäude kann ein Kunde antworten
Fehler sind leicht zu erkennen