SAP CRM-Preise & Billing: Elemente, Prozedur, Typ, Web-UI

Überblick

  • Die Preisgestaltungsfunktionalität innerhalb von SAP CRM wird bereitgestellt von Internet PReis und Configurator (IPC)-Anwendung
  • IPC ist ein Javac basierte Anwendung
  • Der IPC ist für die Preisgestaltung in der gesamten SAP CRM-Anwendung verantwortlich
  • Preisdaten können im CRM-System verwaltet oder aus dem ERP heruntergeladen werden
  • Mögliche Szenarien:
  • Szenario ohne ERP-Integration:
SAP CRM-Preise & BillIng.
Preisgestaltung im CRM gepflegt
  • Szenario mit ERP-Integration:
SAP CRM-Preise & BillIng.
Preisgestaltung im ERP gepflegt

SAP CRM-Preise & BillIng.

  • Einstellungen zur Preisgestaltung können im Customizing in SAP CRM gepflegt werden:
SAP CRM-Preise & BillIng.
SPRO-Einstellungen im Zusammenhang mit der Preisgestaltung in SAP CRM

Elemente der CRM-Preisgestaltung

Following sind die Elemente der CRM-Preisgestaltung:

Elemente der CRM-Preisgestaltung
Elemente der CRM-Preisgestaltung

Preisverfahren

  • Die Preisgestaltung in SAP CRM basiert auf dem Preisfindungsverfahren
  • Preisfindungsverfahren im CRM haben eine Quelle (CRM oder ERP)
  • Das Preisverfahren definiert:
  • die gültigen Konditionsarten
  • Berechnungsreihenfolge der Konditionsarten im Geschäft
  • Zwischensummen, die erstellt und auf dem Preisfindungsbildschirm angezeigt werden
  • wodurch eine manuelle Bearbeitung der Preisgestaltung möglich ist
  • Anforderungen, die erfüllt sein müssen, damit eine bestimmte Konditionsart berücksichtigt wird
  • Die Preisfindungsverfahren werden im Customizing definiert:
  • SPRO -> Customer Relationship Management -> Grundfunktionen -> Preisfindung -> Einstellungen für die Preisfindung festlegen -> Preisschema anlegen
  • Sie müssen die Ermittlung des Preisfindungsverfahrens manuell einrichten
Preisverfahren
Elemente der Transaktion, die die Preisgestaltung beeinflussen können
  • Die Festlegung des Preisverfahrens wird durch Folgendes beeinflusstwing Elemente:
  • Verkaufsorganisation
  • Vertriebsweg
  • Belegpreisschema (der Vorgangsart zugeordnet)
  • Kundenkalkulationsschema (zugeordnet zum Geschäftspartner als billDaten in Vertriebsbereichsdaten)
  • Abteilung (optional)
Preisverfahren
Preisverfahren
  • Das Preisfindungsverfahren kann im folgenden Customizing-Pfad festgelegt werden:
  • SPRO -> Customer Relationship Management -> Grundfunktionen -> Preisfindung -> Preisfindung im Geschäftsvorfall -> Preisfindungsverfahren festlegen

Bedingungstyp

  • Der Bedingungstyp definiert die Merkmale und Attribute einer Bedingung
  • Sie können für jede Art von Preis, Zuschlag oder Rabatt, die in Ihren Geschäftsvorfällen anfällt, eine Konditionsart definieren
  • Konditionstyp bestimmt:
  • Zustandskategorie
  • wie es verwendet wird
  • Berechnungsart
  • Waagenbasis
  • Es ist möglich, eine Konditionsart als automatischen Zuschlag oder automatischen Rabatt festzulegen
Konditionsarten in Preisfindungsverfahren
Konditionsarten in Preisfindungsverfahren
  • Konditionsarten werden im Customizing definiert:
  • SPRO -> Customer Relationship Management -> Grundfunktionen -> Preisfindung -> Einstellungen für die Preisfindung festlegen -> Konditionsarten anlegen
  • Konditionsarten im CRM haben ein Quellsystem:
  • lokal = CRM
  • anderes System (z. B. R/3)
  • Über die CRM Middleware ist es möglich, SAP ERP-Konditionsarten in das SAP CRM-System zu laden. Konditionsarten von SAP CRM können nicht in das ERP-System geladen werden
  • Außerdem können einige der ERP-Konditionsarten nicht innerhalb des SAP-CRM-Systems verwendet werden
  • Innerhalb der Anwendungen werden Konditionsarten als bezeichnet Preiselement

Zugriffssequenz

  • Die Zugriffssequenz im Bedingungstyp definiert eine Suchstrategie, die das CRM-System verwendet, um nach gültigen Daten in einem bestimmten Bedingungstyp zu suchen. Es besteht aus einem oder mehreren Zugängen
  • Diese Zugriffe werden jeweils durch eine Konditionstabelle definiert
  • Die Reihenfolge der Zugriffe steuert die Priorität der einzelnen Konditionssätze
  • Die Zugriffe teilen dem System mit, wo es starten sollarching nach einem gültigen Konditionssatz
  • Zugriffsfolgen werden im Customizing definiert:
  • SPRO -> Customer Relationship Management -> Grundfunktionen -> Preisfindung -> Einstellungen für die Preisfindung festlegen -> Zugriffssequenzen erstellen
  • Die Kombination von Feldern (Schlüsseln), die einen einzelnen Konditionssatz identifizieren, wird durch eine Konditionstabelle definiert
  • Somit definiert die Konditionstabelle die Kombination von Feldern, aus denen ein einzelner Konditionssatz besteht
  • Die Konditionstabelle besteht aus einer Kombination aus Such- und Ergebnisfeldern
  • Pfad zur Definition von Konditionstabellen im Customizing:
  • SPRO -> Customer Relationship Management -> Grundfunktionen -> Preisfindung -> Einstellungen für die Preisfindung festlegen -> Konditionstabellen erstellen
  • Following sind Namensbereiche für die Konditionstabellen definiert:

Zugriffssequenz

Beispiel

  • Sobald das Preisschema im Customizing definiert und einer Vorgangsart zugeordnet ist, wird es zur Berechnung der Preisgestaltung für die relevanten Objekte in der Transaktion verwendet
  • Das folgende Beispiel ist ein Szenario:
Ausführung des Preisfindungsverfahrens in SAP CRM
Ausführung des Preisfindungsverfahrens in SAP CRM
  • Hier hat die Transaktion ein Produkt, für das das gefundene Preisfindungsverfahren 0CRM1 ist
  • Das System führt nun alle Konditionsarten innerhalb dieses bestimmten Preisfindungsverfahrens aus
  • Daher beginnt es mit der ersten Konditionsart, also PR00, die in diesem Szenario den Preis berechnet
  • Der Bedingungstyp PR00 bezieht sich auf die Zugriffsfolge ZPR0
  • Somit wird für den Preis die Zugriffsfolge ZPR0 eingehalten
  • Diese Zugriffssequenz ruft zwei Bedingungsdatensätze auf
  • Es wurde festgestellt, dass eine dieser Konditionsarten für diese bestimmten Daten in der Transaktion nicht verfügbar ist
  • Der Preis wird auf Grundlage eines anderen Konditionsdatensatzes berechnet
  • Auf ähnliche Weise werden alle Konditionsarten im betreffenden Preisfindungsverfahren verarbeitet
  • In diesem Beispiel wird 0K07 für Kundenrabatt und 0KA0 für Verkäufe ausgeführt Promotionsrabatt
  • Basierend auf allen Ausführungen des Konditionstyps werden verschiedene Preiskomponenten gefunden
  • Aus all diesen Daten errechnet es den Nettopreis des Produkts in der aktuellen Transaktion
  • Kunden können den Endpreis sehen

Preise in der CRM-Web-Benutzeroberfläche

  • Preiselemente können innerhalb des gepflegt werden CRM-Web-Benutzeroberfläche
  • Es wird zu verschiedenen Rollen innerhalb der CRM-Web-Benutzeroberfläche hinzugefügt. Beispielsweise können Benutzer mit der Rolle „Vertriebsprofi“ die Preise in den Vertriebsvorgängen finden:
Preise in der CRM-Web-Benutzeroberfläche
Preissuche auf der Workcenter-Seite „Sales Operations“.
  • Following ist die Suchseite für das Preiselement
  • Der Benutzer kann auch über die Schaltfläche „Neu“ ein neues Preiselement erstellen
Preise in der CRM-Web-Benutzeroberfläche
Suchseite für Preise
  • Following Der Bildschirm in der CRM-Web-Benutzeroberfläche hilft beim Erstellen eines neuen Preiselements mit den erforderlichen und relevanten Daten wie Verkaufsorganisation usw.
Weitere Seite für Preise
Seite für Preise erstellen

CRM BillIng.

  • CRM billDie Abrechnung kann für die transaktionsbezogene Fakturierung innerhalb von SAP CRM verwendet werden
  • Im allgemeinen Szenario ist das CRM-System mit dem ERP-System verbunden billingbezogene Verarbeitung
  • Aber auch SAP CRM bietet damit verbundene Funktionalitäten Billing-Prozess in Form von CRM BillIng.
  • BillDie Verarbeitung innerhalb von CRM besteht aus Folgendemwing Schritte:
  • Eingabeverarbeitung
  • Rechnungsstellung
  • Ausgangsverarbeitung
  • Im Rahmen der Eingabeverarbeitung CRM billing übernimmt die billingrelevante Posten aus verschiedenen Geschäftsvorfällen. Diese Elemente werden als gespeichert billfällige Listeneinträge bearbeiten
  • Während der Billing-Prozess, CRM Billing kann die zugehörigen gruppieren billZusammenführen von Fälligkeitslistenpositionen aus verschiedenen CRM-Vorgängen billing-Dokument
  • Der billDie Fälligkeitsliste kann die Fälligkeitslistenpositionen verarbeiten
  • Es kann die fälligen Listeneinträge als Teil einer Einzelperson verarbeiten billIng.
  • Darüber hinaus können Fälligkeitslistenposten als Teil eines Kollektivs verarbeitet werden billIng.
  • Die Ausgabeverarbeitung besteht aus:
  • Rechnungsausgabe
  • Übergabe an SAP Financials
  • Abruf in SAP BI
  • Der BillDie Ausgabe erfolgt über SAP SmartForms

CRM Billing-Dokument in der CRM-Web-Benutzeroberfläche

  • CRM BillDie Bearbeitung von Dokumenten erfolgt an verschiedene Geschäftsrollen (z. B. SALESPRO) innerhalb der SAP CRM Web-Benutzeroberfläche
  • BillDas entsprechende Dokument finden Sie im Sales Operations Work Center
CRM Billing-Dokument in der CRM-Web-Benutzeroberfläche
BillBearbeitung von Dokumenten im Vertriebsbereich
  • Following ist die Suchseite für die Billing-Dokument innerhalb der CRM-Web-Benutzeroberfläche
CRM Billing-Dokument in der CRM-Web-Benutzeroberfläche
BillDokumentensuche innerhalb der CRM-Web-Benutzeroberfläche
  • Verschiedene Daten im Zusammenhang mit BillDas laufende Dokument ist in verschiedenen Zuordnungsblöcken im zu sehen BillSeite „Dokumentübersicht“ aufrufen:
CRM Billing-Dokument in der CRM-Web-Benutzeroberfläche
BillErstellen von Dokumentzuweisungsblöcken innerhalb der CRM Web-Benutzeroberfläche

Wie im folgenden Screenshot gezeigt, details der einzelnen Zuordnungsblöcke

  • Billing Document Details: Präsentiert allgemeine Daten im Zusammenhang mit Billing Dokument wie der Payer details und die entsprechenden Termine
  • Preise: In diesem Zuordnungsblock werden verschiedene Preiswerte und die dazugehörige Menge angezeigt Billing-Dokument
  • Elemente: Dies sind die darin berücksichtigten Elemente Billing-Dokument für die Preisgestaltung
CRM Billing-Dokument in der CRM-Web-Benutzeroberfläche
Zuweisungsblockdaten für Billing-Dokument – ​​I
  • Weitere Zuweisungsblöcke (Screenshot unten):
  • Transaktionen: Hierzu relevante CRM-Transaktionen Billing-Dokument
  • Folgetransaktionen: Transaktionen, die im Anschluss daran erstellt wurden Billing-Dokument
  • Hinweise: Verschiedene Textarten, die für die relevant sind Billing-Dokument
CRM Billing-Dokument in der CRM-Web-Benutzeroberfläche
Zuweisungsblockdaten für Billing-Dokument – ​​II