Was ist ein NFT? Wie funktionieren NFTs?

Was ist eine NFT?

NFT steht für „non-fungible token“. NFTs sind kryptografische Vermögenswerte in einem digitalen Hauptbuch namens Blockchain. NFTs enthalten einzigartige Identifikationscodes und Metadaten, die sie voneinander unterscheiden.

Allerdings können Sie sie wie Kryptowährungen nicht gleichwertig handeln oder umtauschen. Dies unterscheidet sie von fungiblen Token wie Kryptowährungen, die untereinander identisch sind. Daher werden Bitcoins und Altcoins für mittelgroße kommerzielle Transaktionen verwendet.

Was ist Fungibilität?

Unter Fungibilität versteht man die Fähigkeit, einen Vermögenswert mit einem ähnlichen Vermögenswert auszutauschen, ohne seinen Wert zu verlieren. Es definiert die Eigenschaften eines Vermögenswerts wie Teilbarkeit und Wert.

Beispielsweise ist ein Bitcoin immer gleich einem anderen Bitcoin, genauso wie ein Dollar einem anderen Dollar entspricht. Wenn Sie Ihrem Freund beispielsweise einen 20-Dollar-Schein leihen, muss er/sie das Geld nicht mit demselben 20-Dollar-Schein zurückzahlen – jeder 20-Dollar-Schein reicht aus.

Nicht fungible Dinge sind nicht austauschbar und haben einzigartige Eigenschaften. Dadurch unterscheiden sie sich drastisch, auch wenn sie einander ähneln.

Es gibt mehrere Beispiele für nicht fungible Gegenstände in der realen Welt, wie z. B. Eintrittskarten für Theaterveranstaltungen, Gemälde usw. Beispielsweise können zwei Gemälde ähnlich aussehen, aber unterschiedliche Seltenheitsgrade aufweisen. Ebenso sind Theaterkarten für die erste Reihe viel wertvoller als Karten für die hintere Reihe.

Was sind die Merkmale von NFTs?

Nicht fungible Token sind äußerst leistungsstarke Token, die flexible Methoden zur Darstellung nicht fungibler Vermögenswerte auf einer Blockchain ermöglichen.

Die Hauptmerkmale von NFTs sind:

  • Einzigartig: NFT-Token enthalten Codeinformationen, die die Eigenschaft jedes Tokens beschreiben und ihn von anderen Token unterscheiden.
    Es handelt sich um ein digitales Kunstwerk, das möglicherweise codierte Informationen über Pixel enthält. Zum Beispiel speichern tokenisierte In-Game-Gegenstände details Zum Beispiel, welcher Spieler welchen Gegenstand und seine anderen Attribute besitzt.
  • Rückverfolgbar: Alle Non-Fungible Tokens (NFT) verfügen über eine Aufzeichnung der Transaktionen in der Blockchain seit ihrer Erstellung, einschließlich jedes Mal, wenn sie den Besitzer wechselten. Das bedeutet, dass jeder Token nachweislich authentisch ist. Dies ist besonders wichtig für Besitzer und potenzielle Käufer von Token.
  • Selten: Um nicht fungible Token für Käufer attraktiv zu machen, sollte sie begrenzt werden. Dies macht die Vermögenswerte für einen längeren Zeitraum attraktiver und außerdem sollte das Angebot die Nachfrage nicht übersteigen.
  • Unteilbar: NFTs können nicht als Bruchteile eines Ganzen gehandelt werden. So wie man einmal nicht die Hälfte eines Konzerttickets oder einer Sammelkarte kaufen kann. Darüber hinaus können Sie nicht fungible Token nicht in kleinere Stückelung aufteilen.
  • Programmierbarkeit: Wie alle herkömmlichen digitalen Vermögenswerte und Token, die auf Smart-Contract-Blockchains basieren, sind auch NFTs programmierbar.

Kurze Geschichte von NFTs

NFT-Token gibt es schon seit langem. Nach der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 und der anfänglichen Explosion von Token-Typen wie Ethereum, Ripple, Litecoin usw. suchten viele Menschen danachnovaIch arbeite an der Blockchain-Technologie, um neuere und leistungsfähigere Token zu erstellen.

Hier ist eine kurze Geschichte von NFTs:

Farbige Münzen

Die frühesten nicht fungiblen Token waren farbige Münzen, die Yoni Assia erstmals im März 2012 erfand. Dabei handelte es sich lediglich um kleine Bitcoin-Einheiten namens Satoshi, die mit spezifischen Attributen „gefärbt“ waren, die mithilfe der Skriptsprache von Bitcoin entwickelt wurden. Auf diese Weise könnte Satoshi (der kleinste Teil von Bitcoin) jeden erdenklichen Vermögenswert darstellen.

Kontrahent

Kontrahent: Es wurde 2014 gegründet. Es basiert auf der Idee, farbige Münzen zur Ausgabe nicht fungibler und semi-fungibler Token namens Counterparty zu verwenden, die viele Funktionen unterstützen, um robuste Asset-Erstellungs- und Handelsplattformen zu ermöglichen.

Im Jahr 2015 war das Handyspiel Spells of Genesis das erste Unternehmen, das In-Game-Assets auf einer Blockchain ausgab. Damals war Force of Will das viertbeliebteste Sammelkartenspiel in den USA, hinter bekannten Namen wie Magic: Pokémon, The Gathering und Yu-Gi-Oh.

Es würden jedoch weiterhin Blockchain-basierte Spielressourcen entstehen. Der Major innovaDie Aktion kam im Jahr 2016, als man damit begann, auf Counterparty eine limitierte Edition von Rare Pepes herauszugeben, die auf der beliebten Meme-Figur Pepe the Frog basiert.

CryptoPunks

John Watkinson und Matt Hall im Juni 2017 gegründet CryptoPunks. Es war einer der ersten nicht fungiblen Token auf der Ethereum-Blockchain. Das Projekt wurde vom amerikanischen Studio Larva Labs entwickelt.

Die Gründer von CryptoPunks erlaubten jedem, die Punks kostenlos zu beanspruchen. Verschiedene Punk-Typen und -Attribute haben unterschiedliche Seltenheiten und bestimmte Kombinationen seltener oder wünschenswerter Eigenschaften, was sicherlich wertvoll ist.

CryptoKitties wurde im Oktober 2017 gegründet. Es war ein virtuelles Spiel, das es Spielern ermöglichte, virtuelle Katzen mit einzigartigen Genomen zu züchten, aufzuziehen und zu handeln, die ihr Aussehen beeinflussten.

Der Wert von CryptoKittys steigt mittlerweile exponentiell an, wobei ein CryptoKitty 600 ETH entspricht. Das Projekt erschien überall in den Mainstream-Medien, darunter CNN, CNBC und die Financial Times.

Wie funktionieren NFTs?

NFTs werden auch als unveränderliche Token bezeichnet, die die Blockchain-Infrastruktur nutzen. Mit Hilfe dieser Technologie kann eine digitale Speicherung aller visuellen, schriftlichen und akustischen Werke erreicht werden. Viele NFT-Token sind Teil davon Ethereum Blockchain. Ethereum ist eine Währung wie Bitcoin und Litecoin sowie eine Infrastruktur zum Starten eigener Blockchain-Projekte. Ethereum unterstützt auch NFTs.

Bei NFT werden Metadaten mit einer kryptografischen Hash-Funktion verarbeitet, einem Algorithmus, der eine eindeutige Zeichenfolge aus Buchstaben und Zahlen berechnet. NFTs helfen Ihnen auch dabei, Asset-Interoperabilität über zahlreiche Plattformen hinweg herzustellen. Lesen Sie auch – Wie man Ethereum abbaut

Wichtige Standards für nicht fungible Token (NFT)

Für die Erstellung und Ausgabe nicht fungibler Token gibt es mehrere Frameworks über mehrere Netzwerke hinweg. NFTs sind interoperabel, was bedeutet, dass sie untereinander ausgetauscht oder gehandelt werden können verschiedene Börsen mit Leichtigkeit.

Hier sind einige wichtige NFT-Standards:

ERC-721

ERC-721 ist ein weit verbreiteter Token-Standard, der ursprünglich im Jahr 2017 vorgeschlagen und in Solidity (einer Programmiersprache) auf der Ethereum-Blockchain geschrieben wurde. Es verfügt über den höchsten Standard, der Ihnen hilft, nicht fungible Token für digitale Sammlerstücke zu erstellen.

ERC-1155

ERC-1155 ist ein verbesserter Token-Standard, der es Smart Contracts ermöglicht, fungible und nicht fungible Token zu ermöglichen. Dieser Token-Standard hilft Identifikatoren dabei, mehrere Klassen von Vermögenswerten darzustellen.

So übertragen Sie einen nicht fungiblen Token

Sie können nicht fungible Token auf die gleiche Weise wie Kryptowährungen übertragen. Einige von ihnen können in dem Ausmaß variieren, in dem sie übertragen und gehandelt werden können. Die meisten NFTs können innerhalb ihres bestehenden Spiels oder ihrer erstellten Plattform gehandelt werden. Blockchains erleichtern den Besitz und Handel von NFTs auf offenen Marktplätzen.

Der offene Marktplatzstil der Blockchain erleichtert die Übertragung nicht fungibler Token auf Marktplätzen. B. bei Auktionen oder zum Verkauf gegen Kryptowährung. Die Blockchain-Technologie erstellt eine digitale Aufzeichnung jeder Transaktion für den nicht fungiblen Vermögenswert.

Vorteile von NFTs

Vorteile von NFTS sind:

  • Sie sind übertragbar: Im Gegensatz zu börsengehandelten Kryptowährungen können NFTs auf speziellen Marktplätzen gekauft oder verkauft werden. Ihr Wert hängt jedoch von ihrer Einzigartigkeit ab.
  • Sie sind authentisch: Nicht fungible Token basieren auf der Blockchain-Technologie, die NFT echt macht. Daher ist es nahezu unmöglich, mit einem dezentralen und unveränderlichen Ledger Fälschungen zu erstellen.
  • Eigentumsrechte wahren: NFT nutzt dezentrale Plattformen, bei denen kein Eigentümer die Daten nach der Programmierung ändern kann.

Top NFT-Projekte

Hier sind einige Top-NFT-Projekte:

  • OpenSea : Es ist einer der bekanntesten Marktplätze für NFT-Kunst und Sammlerstücke. Auf dieser Plattform sind Artikel aufgelistet, die von ENS bis hin zu virtuellem Land oder Haustieren reichen. Auf diesem Marktplatz können Sie mit mehreren virtuellen Währungen wie ETH und DAI einkaufen.
  • Async.Kunst : Async ist ein unersetzlicher Marktplatz für Token-Kunstwerke. Neben dem Kauf und Verkauf Ihres NFT können Sie auch Ihre eigenen NFT-Token erstellen. Die Plattform ermöglicht es Kunstschaffenden außerdem, das Erscheinungsbild und Verhalten ihrer Kunstwerke einfach zu definieren.
  • Ethereum Name Service : ENS ist ein Domain Name Service-Projekt, das Mitte 2017 ins Leben gerufen wurde. Bei den ETH-Domainnamen handelt es sich um NFTs, die den ERC-721-Standard von Ethereum nutzen und handelbar sind NFT-Marktplätze.
  • Decentraland : Es ist einer der führenden Marktplätze, der sich auf eine verteilte virtuelle Welt konzentriert. Auf dieser Seite können Teilnehmer virtuelles Land kaufen. Sie können mit Hilfe eines einfachen Builder-Tools auch virtuelle Szenen, Kunstwerke usw. erstellen und an Veranstaltungen teilnehmen, um Preise zu gewinnen. Darüber hinaus verfügt jeder „Einwohner“ über einen speziellen, identifizierenden digitalen Pass.
  • Tezos : Es handelt sich um eine Open-Source-Blockchain-Plattform für digitale Assets und Anwendungen. Es hilft Ihnen, intelligente Verträge zu erstellen und dezentrale Anwendungen zu erstellen, die nicht von Dritten zensiert oder geschlossen werden können.

NFT-Beispiele

Die NFT-Welt ist relativ neu. Theoretisch handelt es sich bei NFTs um alles Einzigartige, das einen nachweisbaren Besitz erfordert.

Hier sind einige Beispiele für NFTs, die es heute gibt, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können:

FAQ:

NFT bietet die Möglichkeit, digitale Kunst mithilfe eines digitalen Hauptbuchs sicher zu bewerten, zu kaufen und auszutauschen. NFTs begannen im Online-Gaming. Later Nike hat es patentieren lassen, um es für CryptoKicks zu verwenden. Als nächstes umfasste die Auktion von Christie's die NFT-Bewertung eines digitalen Kunstpreises.

NFTs werden durch das Hochladen von Dateien, wie z. B. digitalen Kunstwerken, auf einen Auktionsmarkt erstellt. Diese Arten von Token sind nicht untereinander austauschbar, was sie eher zu „Sammelgegenständen“ macht.

Jeder NFT ist anders und einzigartig, da ihn seine einzigartigen Qualitäten und seine Authentizität auszeichnen. Diese Token sind leicht überprüfbar und können jederzeit bis zum ursprünglichen Ersteller zurückverfolgt werden. Darüber hinaus können sie nicht dupliziert werden. Authentizität spielt beim Aufstieg von NFTs eine große Rolle. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie die besten NFT-Token kaufen können, finden Sie hier eine Liste der Bestes NFT zum Kaufen

Ja, Sie können NFTs mit kaufen Kryptowährungen wie Ethereum, Litecoin, Bitcoin usw.

Hier einige wichtige Unterschiede zwischen NFT und dem heutigen Internet.

Ein NFT-Internet Das Internet heute
NFTs sind digital einzigartig. Daher sind keine zwei NFTs gleich. Eine Kopie einer Datei, beispielsweise eine MP3- oder JPG-Datei, ist mit dem Original identisch.
Jeder NFT sollte einen Besitzer haben. Es verfügt über Eigentumsnachweise für digitale Gegenstände, die auf von Institutionen kontrollierten Servern gespeichert werden.
Content-Ersteller können ihre Werke überall verkaufen und haben Zugang zu einem globalen Markt. Urheber sind auf die Infrastruktur und Verbreitung der von ihnen genutzten Plattformen angewiesen.
Urheber können das Eigentumsrecht an ihrem Werk behalten und Lizenzgebühren für den Weiterverkauf beanspruchen. Plattformen wie Musik-Streaming-Dienste behalten den Großteil der Gewinne aus dem Verkauf.