Linux-Befehlszeilen-Tutorial: Terminal mit CD-Befehlen manipulieren

Die häufigsten Aufgaben, die Sie auf Ihrem PC ausführen, sind das Erstellen, Verschieben oder Löschen von Dateien. Schauen wir uns verschiedene Optionen für die Dateiverwaltung an.

Um Ihre Dateien zu verwalten, können Sie entweder verwenden

  1. Terminal (Befehlszeilenschnittstelle – CLI)
  2. Dateimanager (grafische Benutzeroberfläche – GUI)




Klicken Sie hier wenn das Video nicht zugänglich ist

Warum die Befehlszeilenschnittstelle lernen?

Auch wenn die Welt auf GUI-basierte Systeme umsteigt, hat CLI seine spezifischen Einsatzmöglichkeiten und wird häufig in der Skripterstellung und Serververwaltung verwendet. Schauen wir uns einige überzeugende Einsatzmöglichkeiten an –

  • Im Vergleich dazu bieten Befehle mehr Optionen und sind flexibel. Piping und stdin/stdout sind immens leistungsfähig und in der GUI nicht verfügbar
  • Einige Konfigurationen in der GUI sind bis zu 5 Bildschirme tief, während es in einer CLI nur ein einziger Befehl ist
  • Das Verschieben und Umbenennen Tausender Dateien in der GUI ist zeitaufwändig (Verwenden von Strg/Umschalttaste zum Auswählen mehrerer Dateien), während in der CLI die Verwendung regulärer Ausdrücke erforderlich ist, sodass dieselbe Aufgabe mit einem einzigen Befehl ausgeführt werden kann.
  • CLI lädt schnell und verbraucht im Vergleich zur GUI keinen RAM. In Krisenszenarien ist dies wichtig.

Sowohl GUI als auch CLI haben ihre spezifischen Verwendungszwecke. Zum Beispiel, in der GUI, Leistungsüberwachungsdiagramme schenken sofortiges visuelles Feedback auf den Systemzustand, während es ein Dorn im Auge ist, Hunderte von Protokollzeilen in der CLI zu sehen.

Sie müssen lernen, sowohl GUI (Dateimanager) als auch CLI (Terminal) zu verwenden.

GUI eines Linux-basiertes Betriebssystem ähnelt jedem anderen Betriebssystem. Daher konzentrieren wir uns auf CLI und lernen einige nützliche Befehle.

Starten der CLI unter Ubuntu

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Terminal zu starten.

1) Gehen Sie zum Dash und geben Sie terminal ein

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

2) Oder Sie können drücken CTRL + Alt + T um das Terminal zu starten

Sobald Sie die CLI (Terminal) starten, finden Sie etwas wie guru99@VirtualBox(siehe Bild) darauf geschrieben.

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

1) Der erste Teil dieser Zeile ist der Name des Benutzer (Bob, Tom, Ubuntu, Zuhause…)

2) Der zweite Teil ist der Computername oder der Hostname. Der Hostname hilft bei der Identifizierung eines Computers im Netzwerk. In einer Serverumgebung wird der Hostname wichtig.

3) Die ':' ist ein einfaches Trennzeichen

4) Das Tildezeichen „~“ zeigt an, dass der Benutzer im arbeitet Ausgangsverzeichnis. Wenn Sie das Verzeichnis wechseln, verschwindet dieses Zeichen.

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

In der obigen Abbildung sind wir mit dem vom /home-Verzeichnis nach /bin gewechselt 'cd'-Befehl. Das ~-Zeichen wird beim Arbeiten im Verzeichnis /bin nicht angezeigt. Es erscheint beim Zurückwechseln in das Home-Verzeichnis.

5) Das „$“-Zeichen weist darauf hin, dass Sie als normaler Benutzer unter Linux arbeiten. Beim Arbeiten als Root-Benutzer wird „#“ angezeigt.

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Aktuelles Arbeitsverzeichnis

Das Verzeichnis, das Sie gerade durchsuchen, wird als aktuelles Arbeitsverzeichnis bezeichnet. Wenn Sie Ihren PC starten, melden Sie sich im Home-Verzeichnis an. Wenn Sie das Verzeichnis ermitteln möchten, an dem Sie gerade arbeiten, verwenden Sie den Befehl –

pwd

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Der Befehl pwd steht für print working dVerzeichnis

Die obige Abbildung zeigt, dass /home/guru99 das Verzeichnis ist, an dem wir gerade arbeiten.

Verzeichnisse wechseln

Wenn Sie Ihr aktuelles Verzeichnis ändern möchten, verwenden Sie die Schaltfläche „cd' Befehl.

cd /tmp

Betrachten Sie Folgendeswing Beispiel.

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Hier sind wir vom Verzeichnis /tmp nach /bin nach /usr und dann zurück nach /tmp gewechselt.

Zum Home-Verzeichnis navigieren

Wenn Sie zum Home-Verzeichnis navigieren möchten, geben Sie Folgendes ein cd.

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

cd

Sie können auch die Tasten cd ~ Befehl.

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

cd ~

Wechsel ins Stammverzeichnis

Das Stammverzeichnis des Dateisystems wird unter Linux mit „/“ bezeichnet. Ähnlich wie „c:\“ in Windows.

Hinweis: Unter Windows verwenden Sie den umgekehrten Schrägstrich „\“, während unter UNIX/Linux der Schrägstrich „/“ verwendet wird.

Geben Sie „cd /“ ein, um in das Stammverzeichnis zu wechseln.

cd /

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

TIPP: Leerzeichen dazwischen nicht vergessen cd und /. Andernfalls erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Navigieren durch mehrere Verzeichnisse

Sie können durch mehrere Verzeichnisse gleichzeitig navigieren, indem Sie den vollständigen Pfad angeben.

Beispiel: Wenn Sie das Verzeichnis /cpu nach /dev verschieben möchten, müssen wir diesen Vorgang nicht in zwei Teile unterteilen.

Stattdessen können wir „/dev/cpu“ eingeben, um direkt zum Verzeichnis zu gelangen.

cd /dev/cpu

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Eine Verzeichnisebene nach oben verschieben

Versuchen Sie es, um eine Verzeichnisebene nach oben zu navigieren.

cd ..

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Hier haben wir mit dem Befehl „cd ..“ ein Verzeichnis nach oben von „/dev/cpu“ nach „/dev“ verschoben.

Dann sind wir durch erneute Verwendung desselben Befehls vom Stammverzeichnis „/dev“ zum Stammverzeichnis „/“ gesprungen.

Relative und absolute Pfade

Ein Pfad in der Informatik ist die Adresse einer Datei oder eines Ordners.

Beispiel -

In Windows

C:\documentsandsettings\user\downloads

Unter Linux

/home/user/downloads

Es gibt zwei Arten von Pfaden:

1. Absoluter Pfad:

Nehmen wir an, Sie müssen die Bilder durchsuchen, die im Bilderverzeichnis des Home-Ordners „guru99“ gespeichert sind.

Der absolute Dateipfad des Bilderverzeichnisses /home/guru99/Bilder

Um zu diesem Verzeichnis zu navigieren, können Sie den Befehl verwenden.

cd /home/guru99/Pictures

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Dies wird als absoluter Pfad bezeichnet, da Sie den vollständigen Pfad zum Erreichen der Datei angeben.

2. Relativer Pfad:

Der relative Pfad ist praktisch, wenn Sie ein anderes Unterverzeichnis innerhalb eines bestimmten Verzeichnisses durchsuchen müssen.

Es erspart Ihnen die Mühe, ständig vollständige Pfade einzugeben.

Angenommen, Sie befinden sich derzeit in Ihrem Home-Verzeichnis. Sie möchten zum Verzeichnis „Downloads“ navigieren.

Sie müssen nicht den absoluten Pfad eingeben

cd /home/guru99/Downloads

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Stattdessen können Sie einfach tippen „CD-Downloads“ und Sie würden zum Download-Verzeichnis navigieren, da Sie sich bereits im Verzeichnis befinden '/home/guru99' Verzeichnis.

cd Downloads

Terminal V/s-Dateimanager und der CD-Befehl

Auf diese Weise müssen Sie nicht den vollständigen Pfad angeben, um zu einem bestimmten Speicherort innerhalb desselben Verzeichnisses im Dateisystem zu gelangen.

Zusammenfassung:

  • Um Ihre Dateien zu verwalten, können Sie unter Linux entweder die GUI (Dateimanager) oder die CLI (Terminal) verwenden. Beide haben ihre relativen Vorteile. In der Tutorialreihe konzentrieren wir uns auf die CLI, auch bekannt als Terminal
  • Sie können das Terminal über das Dashboard starten oder die Tastenkombination verwenden Strg + Alt + T
  • Der Befehl pwd liefert das aktuelle Arbeitsverzeichnis.
  • Mit dem Befehl cd können Sie Verzeichnisse wechseln
  • Der absolute Pfad ist die vollständige Adresse einer Datei oder eines Verzeichnisses
  • Der relative Pfad ist der relative Speicherort einer Datei oder eines Verzeichnisses in Bezug auf das aktuelle Verzeichnis
  • Relative Pfade helfen dabei, die ständige Eingabe vollständiger Pfade zu vermeiden.
Befehl
Beschreibung
cd oder cd ~ Navigieren Sie zum HOME-Verzeichnis
CD .. Gehen Sie eine Ebene nach oben
cd In ein bestimmtes Verzeichnis wechseln
cd / Wechseln Sie in das Stammverzeichnis