Sequenztransformation in Informatica mit BEISPIEL

Was ist Sequenz? Generator Transformation?

Reihenfolge generator Die Transformation ist passiv und hat daher keinen Einfluss auf die Anzahl der Eingabezeilen. Der Ablauf generator wird zum Generieren von Primärschlüsselwerten und zum Generieren numerischer Sequenzwerte wie 1, 2, 3, 4, 5 usw. verwendet.

Wenn Sie beispielsweise den Quelldatensätzen Sequenzwerte zuweisen möchten, können Sie die Sequenz verwenden generator. Die generierten Sequenzwerte können je nach den konfigurierten Eigenschaften der Transformation etwa 5, 10, 15, 20, 25 usw. oder 10, 20, 30, 40, 50 usw. sein.

Reihenfolge generator verfügt über zwei Ausgangsanschlüsse

  • CURRVAL
  • NEXTVAL

Der CURRVAL-Portwert ist immer NEXTVAL+1.

Zur Generierung der Sequenznummern verwenden wir immer die NEXTVAL-Spalte.

Eigenschaften der Sequenz Generator Transformation

  • Startwert – Dies ist der erste Wert, der von der Transformation generiert wird. Der Standardwert ist 0.
  • Erhöhen um – Dies ist die Zahl, um die Sie die Werte erhöhen möchten. Der Standardwert ist 1.
  • Endwert – Dies ist der maximale Wert, den die Transformation generieren soll.
  • Zyklus – wenn diese Option gesetzt ist, beginnt die Transformation nach Erreichen des Endes des Werts erneut beim Startwert.

In diesem Beispiel werden wir Sequenznummern generieren und im Ziel speichern.

Schritt 1 – Erstellen Sie eine Zieltabelle mit folgendemwing Skripte.

Laden Sie die obige emp_sequence.sql-Datei herunter

Schritt 2– Importieren Sie die Tabelle in Informatica als Zieltabelle

Schritt 3 – Erstellen Sie eine neue Zuordnung und importieren Sie die EMP-Quelle und die EMP_SEQUENCE-Zieltabelle

Sequenztransformation in Informatica mit BEISPIEL

Schritt 4 – Erstellen Sie eine neue Transformation im Mapping

  1. Wählen Sie als Typ Sequenztransformation aus
  2. Geben Sie den Transformationsnamen „seq_emp“ ein.
  3. Wählen Sie die Option „Erstellen“.

Sequenztransformation in Informatica mit BEISPIEL

Schritt 5 - Reihenfolge generator Um die Transformation zu erstellen, wählen Sie die Option „Fertig“.

Sequenztransformation in Informatica mit BEISPIEL

Schritt 6 – Verknüpfen Sie die NEXTVAL-Spalte der Sequenz generator zur SNO-Spalte im Ziel

Sequenztransformation in Informatica mit BEISPIEL

Schritt 7 – Verknüpfen Sie die anderen Spalten der Quellqualifikatortransformation mit der Zieltabelle

Sequenztransformation in Informatica mit BEISPIEL

Schritt 8 - Double Klicken Sie auf die Sequenz generator um das Eigenschaftenfenster zu öffnen, und dann

  1. Wählen Sie die Registerkarte „Eigenschaften“.
  2. Geben Sie die Eigenschaften mit dem Startwert = 1 ein und belassen Sie die restlichen Eigenschaften als Standard
  3. Wählen Sie die Schaltfläche „OK“.

Sequenztransformation in Informatica mit BEISPIEL

Jetzt speichern Mapping und führen Sie es nach dem Erstellen der Sitzung und des Workflows aus.

Die SNO-Spalte im Ziel würde die von der Sequenz generierten Sequenznummern enthalten generator Transformation.

In unserem Beispiel lauten die Reihenfolgen 1 – Scott, 2 – King, 3 – Adam, 4 – Miller usw.