PL/SQL-akzeptable Bezeichner, Variablen und Namenskonventionen

Was sind PL/SQL-Identifikatoren?

Identifiers in PL/SQL sind nichts anderes als Namen, die einem PL/SQL-Objekt gegeben werden. Das Objekt kann eine Konstante, eine Variable, eine Ausnahme, ein Cursor, eine Prozedur, eine Funktion, ein Paket, ein Trigger, ein Objekttyp, ein reserviertes Wort oder eine Bezeichnung sein. Diese Bezeichner enthalten Buchstaben, Zahlen, Zeichen, Unterstriche usw. Die Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet und die Größe ist auf 30 Zeichen begrenzt.

Eigenschaften von PL/SQL-Bezeichnern

Hier sind die Haupteigenschaften von PL/SQL-Bezeichnern:

  • Muss mit einem Buchstaben beginnen
  • Die maximale Größe ist auf 30 Buchstaben begrenzt
  • Darf keine Leerzeichen enthalten
  • Kann Dollarzeichen ('$'), Unterstrich ('_') und Rautezeichen ('#') enthalten.
  • Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet

Namenskonventionen in PL/SQL

In einem Komplex In einem Programm müssen wir manchmal viele Bezeichner angeben. Zu diesen Bezeichnern gehören Variablen, Cursor usw. Um Verwirrung zu vermeiden und die Lesbarkeit eines solchen Programms zu verbessern, müssen wir bestimmte Namenskonventionen befolgen.

Following sind die häufig verwendeten Namenskonventionen in PL/SQL:

Der erste Buchstabe sollte verwendet werden, um die deklarierte Ebene der Variablen anzugeben. Der folgende Punkt gibt die verschiedenen Anfangsbuchstaben und ihre deklarative Ebene an

  • „P“ – Variable wird auf Parameterebene deklariert
  • „L“ – Variable wird im lokalen Block deklariert
  • „G“ – Variable wird auf globaler Ebene deklariert

Der zweite Buchstabe gibt die Art der Kennung an. Nachfolgend sind die häufig verwendeten Bezeichnertypen und ihr Benennungscode aufgeführt.

  • „C“ – Cursor-ID
  • „V“ – Varchar- und char-Datentyp
  • 'N' – Zahlendatentyp
  • 'R' - Aufnahmetyp
  • „T“ – Tabellentyp

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für ordnungsgemäße Namenskonventionen in PL/SQL:

  • Lv_name – Variable auf lokaler Ebene des Datentyps varchar/char
  • Pc_num – Cursor-ID auf Parameterebene
  • Gn_user_id – Variable auf globaler Ebene von numerischer Datentyp

PL/SQL-Variablen

Variablen In PL/SQL sind grundlegende Bezeichner einem Speicherbereich zugewiesen, den ein Programm manipulieren kann. Variablen sind nichts anderes als Platzhalter, in denen der Benutzer Werte speichern kann. Diese Variablen müssen vor ihrer Verwendung einigen gültigen PL/SQL-Datentypen zugeordnet werden. Datentypen definieren die Speicher- und Verarbeitungsmethoden für diese Variablen.

PL/SQL-Variablendeklaration

Variablen werden hauptsächlich zum Speichern von Daten während der Datenmanipulation oder Datenverarbeitung verwendet. Sie müssen vor der Verwendung im Programm deklariert werden. Diese Erklärung muss im deklarativen Abschnitt des erfolgen PL/SQL-Blöcke.

Bei der Deklaration von Variablen wird dem Platzhalter ein Name zugewiesen und dieser einem gültigen Datentyp zugeordnet.

Syntax

<variable name> <datatvpe>;

Die obige Syntax zeigt, wie die Variable im deklarativen Abschnitt deklariert wird.

Datenspeicherung in PL/SQL-Variablen

Sobald die Variable deklariert ist, sind sie bereit, die Daten des definierten Typs zu speichern. Die Werte dieser Variablen können entweder im Ausführungsabschnitt oder zum Zeitpunkt der Deklaration zugewiesen werden. Der Wert kann entweder ein Literal oder der Wert einer anderen Variablen sein. Sobald ein bestimmter Wert zugewiesen wurde, wird er im zugewiesenen Speicherplatz für diese Variable gespeichert.

Syntax

<variable_name> <datatype> := <default_value>;

Die obige Syntax zeigt, wie die Variable deklariert und im deklarativen Abschnitt ein Wert zugewiesen wird.

<variable_name> <datatype>;
<variable name> := <value>;

Die obige Syntax zeigt, wie der Wert einer bereits deklarierten Variablen zugewiesen wird.

Example1: In diesem Beispiel lernen wir, wie man die Variablen deklariert und ihnen den Wert zuweist. Wir werden im Folgenden „GURU99“ druckenwing Programm mithilfe der Variablen.

Datenspeicherung in PL/SQL-Variablen

DECLARE
lv_name VARCHAR2(50);
lv_name_2 VARCHAR2(50) := ‘GURU99';
BEGIN 
lv_name := lv_name_2; 
dbms_output .put_line(lv_name);
END:

Code Erklärung

  • Codezeile 2: Deklaration der Variablen „lv_name“ von VARCHAR2 mit der Größe 50.
  • Codezeile 3: Deklaration der Variablen „lv_name_2“ von VARCHAR2 mit Größe 50 und Zuweisung des Standardwerts mithilfe des Literals „GURU99“.
  • Codezeile 5: Der Wert für die Variable „lv_name“ wurde von der Variablen „lv_name_2“ zugewiesen.
  • Codezeile 6: Drucken des gespeicherten Werts der Variablen „lv_name“.

Wenn der obige Code ausgeführt wird, erhalten Sie Folgendeswing Ausgabe.

Output

GURU99

Zusammenfassung

  • Bezeichner in PL / SQL sind nichts anderes als Namen, die einem PL/SQL-Objekt gegeben werden.
  • In einem Komplex In einem Programm müssen wir manchmal viele Bezeichner angeben. Um Verwirrung zu vermeiden und die Lesbarkeit eines solchen Programms zu verbessern, müssen wir bestimmte Namenskonventionen befolgen.
  • Variablen in PL/SQL sind grundlegende Bezeichner, die einem Speicherbereich zugewiesen sind, den ein Programm manipulieren kann.
  • Bei der Deklaration von Variablen wird dem Platzhalter ein Name zugewiesen und dieser einem gültigen Datentyp zugeordnet.
  • Sobald ein bestimmter Wert zugewiesen wurde, wird er im zugewiesenen Speicherplatz für diese Variable gespeichert.