Überblick über SAP BI Architektur

Bevor wir mehr über SAP BI erfahren Architecture, lass uns etwas darüber lernen

Konzeptionelle Schichten des Data Warehousing mit BI

Konzeptionelle Schichten des Data Warehousing

Persistenter Bereitstellungsbereich

Die aus den Quellsystemen extrahierten Daten gelangen zunächst in die Persistent Staging Area. Die Daten auf dieser Ebene sind die Rohdaten, die in unveränderter Form vorliegen. Erst in den nächsten Schichten werden die Daten konsolidiert und bereinigt.

Der Staging-Bereich ist eine temporäre Tabelle, die die Daten enthält und eine Verbindung zum Arbeitsbereich oder zu Faktentabellen herstellt. Wenn kein Staging-Bereich vorhanden ist, muss die Datenlast vom OLTP-System zum übertragen werden OLAP-System direkt, was die Leistung von beeinträchtigt OLTP-System.

Data Warehouse-Schicht (DWH-Schicht)

Daten aus der Persistent Staging Area werden in die DataWareHouse-Schicht geladen. Es verfügt über ein Repository für Unternehmensinformationen. Daten in dieser Schicht werden für einen längeren Zeitraum gespeichert. Das heißt, die gesamten Verlaufsdaten (z. B. die Daten der letzten 5 Jahre) werden hier in dieser Schicht gespeichert. Keine Aggregation berichtsrelevanter Daten; die Granularität der in dieser Schicht gespeicherten Daten ist auf Einzelpostenebene (detailliert).

Operafunktionale Datenspeicherschicht

Daten werden in eine geladen OperaDer funktionale Data Store Layer wird sehr häufig und kontinuierlich von den Quellsystemen bezogen. Daher enthalten die Daten in dieser Ebene alle Änderungen an den Daten, die im Laufe des Tages vorgenommen wurden. Daten von Operationaler Datenspeicher later können zu bestimmten Zeitpunkten (z. B. am Ende des Tages) in die Datawarehouse-Ebene geladen werden, um das Datum in der Datawarehouse-Ebene zu aktualisieren. Das OperaDer funktionale Data Store Layer kann auch in Notfällen eingesetzt werden, wenn die Daten in den Datawarehouse- und Datamart-Layern verloren gehen. In solchen Situationen können Daten aus dem geladen werden OperaDie funktionale Data Store-Schicht wird in die Data Warehouse-Schicht und die Data Mart-Schicht überführt. ODS basiert nicht auf dem Star-Schema-Modell, sondern liegt im Flatfile-Format vor.

ArchiGeschützter Data-Mart-Layer

ArchiGeschützter Data Mart Layer, auch bekannt als Infocube. Es dient zur Speicherung von Summenmarizedierte und aggregierte Daten über einen längeren Zeitraum. Daten aus der Data Warehouse-Schicht werden in die geladen ArchiGeschützter Data-Mart-Layer. Es wird in der Analyse und Berichterstattung verwendet. Die Daten sind für die Erstellung von Berichten, in denen diese Daten angezeigt werden, von hoher Relevanz. Auf dieser Ebene erfolgt die Datenbearbeitung mit Geschäftslogik. Es besteht aus einer zentralen Faktentabelle (Kennzahlen), die von mehreren Dimensionstabellen umgeben ist, und dient der Unterstützung von BW-Abfragen

Schlüsselkomponenten des SAP BI-Systems

Business Intelligence ist eine Kernkomponente von SAP NetWeaver. Die folgende Abbildung zeigt die Schlüsselkomponenten eines BI-Systems.

Schlüsselkomponenten des SAP BI-Systems

  • Data Warehousing – Dies dient hauptsächlich dem Extrahieren, Transformieren und Laden von Daten aus Quellsystemen.
  • BI-Plattform – Die BI-Plattformschicht enthält BI-Dienste zur Unterstützung von complex Analyseaufgaben und -funktionen. Es enthält die Analytic Engine, die die über BEx-Analysenavigationen angeforderten Daten verarbeitet. Seine Schnittstelle ermöglicht die Eingabe und Bearbeitung von Daten im Rahmen der BI Integrated Planning. Es verfügt außerdem über spezielle Analysetools wie den Analysis Process Designer (APD) und das Data Mining, die den Analysten in Ihrem Unternehmen die Werkzeuge zur Verfügung stellen, um Daten zusammenzuführen, zu extrahieren, vorzuverarbeiten, zu speichern und zu analysieren.
  • BI-Suite – Diese Tools helfen bei der Erstellung von Berichten für Analysezwecke. Es enthält den Business Explorer (BEx), der flexible Berichts- und Analysetools bietet.

Die folgendenwing Bereiche im Business Explorer können für Datenanalysen genutzt werden:

  1. BEx-Analysator (Microsoft Excel-basiertes Analysetool mit Pivot-Table-ähnlichen Funktionen)
  2. BEx Web Analyzer (Webbasiertes Analysetool mit Pivot-Table-ähnlichen Funktionen)
  3. BEx Web Application Designer (kundendefiniert und SAP BI bereitgestellter Inhalt)
  4. BEx Report Designer (hochformatierte Webausgabe)

SAP BI/BW Architektur

BI hat drei Ebenen archiStruktur:

Datenbankserver: Wo Daten physisch gespeichert werden (ODS, PSA, Infocube und Metadaten-Repository).

Anwendungsserver: Der Anwendungsserver basiert auf dem OLAP-Prozessor. Es wird verwendet, um auf dem Datenbankserver gespeicherte Daten abzurufen.

Präsentationsserver: Verwaltet die Berichterstattung und den Datenzugriff.

  1. Daten werden aus den Quellsystemen extrahiert.
  2. Die Daten werden im Persistent Storage Area (PSA) bereitgestellt. Dies enthält quellenähnliche Daten.
  3. Die Daten werden bereinigt, geladen und im Data Store Object gespeichert.
  4. Daten werden im Infocube in mehreren Dimensionen angezeigt.
  5. Der OLAP-Prozessor stellt dem Business Explorer Daten zur Verfügung, um Daten gemäß den Analyseanforderungen des Unternehmens anzuzeigen.
  6. Daten können über den Open Hub Service (InfoSpoke) für SAP/Nicht-SAP-Data-Marts verfügbar gemacht werden.

SAP BI/BW Architektur