Decision Support System (DSS): Demo-PoS für ein Einzelhandelsgeschäft

In diesem Tutorial erstellen wir ein einfaches Point-of-Sale-System für ein fiktives Einzelhandelsgeschäft. Das System wird vom operativen Personal zur Aufzeichnung der täglichen Geschäftstransaktionen genutzt, das taktische Personal wird das System auch zur Überwachung der aktuellen Leistung des Einzelhandelsgeschäfts nutzen.

Das System wird die Möglichkeit haben, Daten nach Excel zu exportieren. Excel wird als verwendet System zur Entscheidungsfindung Werkzeug zur Analyse der Daten. Die Daten in Excel können auch mit Daten aus anderen Quellen kombiniert werden.

MIS-Komponenten für Einzelhandelsgeschäfte

1. Geschäftsabläufe

Geschäftsabläufe legen fest, wie die täglichen Geschäftstransaktionen abgewickelt werden müssen. Zur Erfassung der täglichen Umsätze wird das Kassensystem genutzt.

Die folgendenwing Die Liste beschreibt die Aktivitäten, die ausgeführt werden müssen, wenn ein Kunde einen Artikel kauft

  1. Der Kunde präsentiert die zu kaufenden Artikel an der Kasse
  2. Der Kassierer durchsucht das System nach dem präsentierten Artikel im System, um den Preis abzurufen
  3. Der Kassierer gibt die Menge des gekauften Artikels ein und das System berechnet die Gesamtkosten. Dieser Vorgang wird für alle gekauften Artikel wiederholt
  4. Wenn ein Kassierer fälschlicherweise einen Artikel oder eine Artikelmenge zum System hinzufügt, sollte er in der Lage sein, diesen zu entfernen, sofern die Zahlung noch nicht verbucht wurde. Wenn die Zahlung verbucht wurde, sollte der Kassierer nichts mehr entnehmen können.
  5. Nach Überprüfung des gesamten Kunden bill, sollte das System es dem Kassierer ermöglichen, die Kundenzahlung zu buchen und eine Quittung für den Kunden auszudrucken.

2. Menschen

Die Benutzer, die das System verwenden werden, sind Kassierer, Buchhalter und Benutzer der Bestandskontrolle. Alle Benutzer müssen im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Computer vertraut sein und im Umgang mit dem Point-of-Sale-System geschult sein.

3. Hardware

Das Point-of-Sale-System wird Microsoft Zugriff als Datenbank-Engine. Microsoft Zugang ist eine eigenständige Datenbank-Engine und daher wird das System auf einem einzelnen Computer ausgeführt. Der verwendete Computer muss über Folgendes verfügen:wing Spezifikationen.

  • Mindestens 1 GB RAM
  • Mindestens 10 GB freier Speicherplatz auf dem lokalen Laufwerk, auf dem sich die Datenbank befindet
  • Auf dem Computer sollte a ausgeführt werden windows basierend auf Betrieb mit mindestens windows XP und höher
  • Die Prozessorgeschwindigkeit sollte mindestens 1 GHz betragen

4. Software

Der Computer, der mit dem System verwendet wird, sollte über Folgendes verfügen:wing Mindestspezifikationen.

  • Microsoft basierend Betriebssystem
  • Microsoft Office Suite (insbesondere Microsoft Wort und Microsoft Betreten)

5. Daten

Die täglichen Geschäftstransaktionen werden in einem gespeichert Microsoft Auf die Datenbank zugreifen.

Point-of-Sale-Datenbankwörterbuch

Ein Datenbankwörterbuch beschreibt die Datenbankfelder, ihre Funktion und den Datentyp.

Die folgendenwing beschreibt die Tabellen, die wir in unserer Datenbank haben werden. Der Einfachheit halber beschränken wir die Anzahl der Tabellen auf nur vier (4).

Produkttabelle

S / N Feldname Dateityp Beschreibung
1 id Numerisch Notieren Sie den Primärschlüssel
2 Produktname Schnur Produktname
3 Preis Numerisch Der Preis des Produkts
4 Menge_zur_Hand Numerisch Zu jeder Zeit verfügbare Menge
5 Empfohlene_Lieferanten-ID Numerisch Fremdschlüssel, der auf die Lieferantentabelle verweist

Kundentisch

S / N Feldname Dateityp Beschreibung
1 id Numerisch Notieren Sie den Primärschlüssel
2 Kundenname Schnur Name des Kunden
3 Total_purchases Numerisch Kumulierter Wert der Gesamtverkäufe an den jeweiligen Kunden

Lieferantentabelle

S / N Feldname Dateityp Beschreibung
1 id Numerisch Notieren Sie den Primärschlüssel
2 Name des Anbieters Schnur Name des Kunden
3 Kontakt Nummer Numerisch Kontaktnummer des Lieferanten
4 Email_Adresse Schnur Email Adresse des Lieferanten

Verkaufstisch

S / N Feldname Dateityp Beschreibung
1 id Numerisch Notieren Sie den Primärschlüssel
2 Kundennummer Numerisch Eindeutige Kundenkennung
3 Transaktionsdatum Datum Das Datum, an dem die Transaktion aufgezeichnet wurde
4 Betrag_bezahlt Numerisch Gesamtkaufbetrag
5 bezahlt Boolean Boolesches Feld, das anzeigt, ob ein Kunde bezahlt hat oder nicht

Vertriebsdetails Tisch

S / N Feldname Dateityp Beschreibung
1 id Numerisch Notieren Sie den Primärschlüssel
2 sales_id Numerisch Eindeutige Kundenkennung
3 Produkt ID Datum Das Datum, an dem die Transaktion aufgezeichnet wurde
4 Menge Numerisch Gesamtkaufbetrag
5 bezahlt Boolean Boolesches Feld, das anzeigt, ob ein Kunde bezahlt hat oder nicht

Entitätsbeziehungsdiagramm der Point-of-Sale-Datenbank

Das Entity-Relationship-Diagramm zeigt die Beziehung zwischen Tabellen in der Datenbank. Die folgendenwing Tabelle beschreibt die Beziehungen zwischen den Datenbanktabellen

S / N Beziehung primär Unbekannter Schlüssel Beziehungsnatur
1 Produkte bis zum Verkauf ID in Produkten Product_id im Verkauf 1 zu viele
2 Verkauf an Kunden ID in Kunden Customer_id im Verkauf Viel zu viel
3 Produkte an Lieferanten ID in Lieferanten Empfohlene Lieferanten-ID in Produkten Viele zu 1

Die folgendenwing Das Bild zeigt die Beziehungen zwischen den Tabellen in unserer Datenbank.

Point-of-Sale-Datenbank-Entitätsbeziehung

Wie eine Transaktion im System verarbeitet wird

  1. Das System ruft alle Kundendatensätze aus der Kundentabelle ab und füllt die Dropdown-Kombination aus
  2. Der Kassierer klickt auf die Schaltfläche „Neue Transaktion“. Dadurch wird ein neuer Datensatz in der Verkaufstabelle erstellt und eine Transaktions-ID generiert.
  3. Das System ruft alle Produkte aus der Produkttabelle ab und füllt die Dropdown-Kombination aus
  4. Der Kassierer wählt ein Produkt aus der Dropdown-Liste aus. Das System behält die Produkt-ID und den Preis für den aktuellen Artikel.
  5. Der Kassierer gibt die gekaufte Menge ein. Das System errechnet die Zwischensumme anhand des hinterlegten Preises und der eingegebenen Menge. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis alle Produkte im System gebucht wurden.
  6. Der Kassierer gibt den Betrag ein, den der Kunde bezahlt hat. Das System berechnet die Änderung, wenn der Kunde mehr als den Preis zahlt.
  7. Der Kassierer klickt auf die Schaltfläche „Zahlung buchen“. Das System aktualisiert die;
    1. Verfügbare Produktmenge in der Produkttabelle
    2. Aktualisiert das Feld „Bezahlter Betrag“ und markiert die Transaktion in der Verkaufstabelle als bezahlt
    3. Aktualisiert das Feld „Gesamteinkäufe“ in der Kundentabelle

Screenshots der grafischen Benutzeroberfläche am Point of Sale

Systemhauptfenster – Dies ist der Einstiegspunkt in das System. Es ermöglicht den Benutzern, Daten einzugeben, Transaktionen zu verarbeiten, Berichte zu drucken und Verkaufsdaten zur weiteren Analyse nach Excel zu exportieren.

Hier haben wir verschiedene Dateneingabefenster gezeigt, die während des POS verwendet werden, um einen Überblick über das Feld zu geben, das während der Durchführung der Transaktion ausgefüllt wird.

Grafische Benutzeroberfläche am Point of Sale

Point-of-Sale-Fenster, das von Kassierern an der Kasse genutzt wird

Point-of-Sale-Fenster

Die Benutzeroberfläche ist so gestaltet, dass sie den Kassierer durch die Schritte zur Buchung eines erfolgreichen Kaufvorgangs führt.

Fenster zur Kundendateneingabe

Fenster zur Eingabe von Kundendaten

Fenster zur Produktdateneingabe

Fenster zur Produktdateneingabe

Zusammenfassung

Dieses Tutorial zeigt Ihnen die praktischen Schritte zur Entwicklung eines Informationssystems und erläutert einen Prototyp eines POS-Systems (Point of Sale). Das System wurde mit entwickelt Visual Basic für Anwendungen (VBA) in Microsoft Zugriff.