Testlabor im HP ALM (Quality Center)

  • Sobald das Testdesign abgeschlossen ist, erfolgt die Testausführung mithilfe des Testlabormoduls.
  • Ein gebräuchlicher Begriff, auf den Sie in HP ALM im Testset-Modul des Testlabors stoßen. Wenn Ihr Geist Bilder einer Sammlung oder eines Sets auslöst, haben Sie Recht. Bei einem Testsatz handelt es sich tatsächlich um eine Sammlung von Testfällen, die wir ausführen möchten.
  • Testfälle aus dem Versuchsplan Modul werden in das Testlabormodul aufgerufen.
  • Änderungen an Testfällen im Testlabormodul wirken sich nicht auf die übergeordneten Testfälle im Testplanmodul aus. Es steht Ihnen frei zu experimentieren. Daher der Name Testlabor!
  • Es ist besser, dem Testsatz den gleichen Namen wie dem Modulnamen zu geben, damit alle Tests innerhalb des Moduls im selben Testsatz enthalten sind, der einfach auszuführen und zu verfolgen ist.
  • Jeder Testsatzordner ist einem bestimmten Zyklus zugeordnet. Dadurch können Benutzer die Tests gruppieren, die in einem bestimmten Zyklus ausgeführt werden.
  • Dieses Modul hilft dem Benutzer auch, den Fortschritt des Zyklus zu verfolgen, während die Tests ausgeführt werden.
  • Das Testlabormodul besteht aus Folgendem:wing Funktionen und lassen Sie uns jede einzelne davon im Detail verstehen.

Testlabor in HP ALM

So erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 1) Der erste Schritt besteht darin, einen Stammordner als Container für die Testsätze zu erstellen. Wir können es entsprechend der Veröffentlichung und dem Zyklus benennen, damit es leicht nachverfolgt werden kann.

  1. Gehen Sie zum Modul „Testlabor“ unter der Registerkarte „Testen“.
  2. Erstellen Sie einen neuen Ordner, indem Sie auf das Symbol „Neuer Ordner“ klicken.
  3. Das Dialogfeld „Neuer Testsatzordner“ wird geöffnet. Geben Sie den Namen des Ordners als „2017 R1 – Zyklus 1“ ein.
  4. OK klicken'

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 2) Der Testlaufordner wird wie unten gezeigt erstellt.

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 3) Wählen Sie den erstellten Ordner aus und weisen Sie ihm „Zyklus“ zu, was bedeutet, dass der gesamte Testsatz für Zyklus 1 ausgeführt werden soll.

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 4) Geben Sie den Namen des Testsatzes ein und klicken Sie auf „OK“.

Hinweis: Das Feld „Zielzyklus“ ist deaktiviert, da der Zielzyklus auf Ordnerebene ausgewählt wird (2017 R1 – Zyklus 1).

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 5) Nachdem wir den Testsatz erstellt haben, müssen wir die Tests auswählen und zum Testsatz hinzufügen.

  1. Wählen Sie den Testsatz aus.
  2. Navigieren Sie zu „Ausführungsraster“.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Tests auswählen“. Der Testplanbaum wird geöffnet.
  4. Wählen Sie die Tests aus, die für diesen Zyklus ausgeführt werden sollen.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche „<=“. Dadurch werden Testfälle vom Testplan in das Testlabor verschoben/abgerufen.

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 6) Beim Hinzufügen von Tests aus der Testplanstruktur werden dem Benutzer alle Konfigurationsparameter der ausgewählten Tests angezeigt. Der Benutzer kann die Konfiguration bearbeiten, bevor er sie dem Testlabor hinzufügt.

Hinweis: Der Benutzer hat keine Kontrolle über die Auswahl der Testkonfiguration im Testlabor. Daher wird standardmäßig die gesamte Konfiguration zum Testsatz hinzugefügt. Falls eine der ausgewählten Konfigurationen NICHT Teil des Zyklus ist, löschen Sie sie nach dem Hinzufügen der Tests aus dem Testlabor.

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 7) Nach Auswahl der Konfigurationen werden die ausgewählten Tests zum Testsatz hinzugefügt. In diesem Fall haben wir alle drei Konfigurationen ausgewählt; Daher können wir drei Instanzen von „01-Login Test“ finden.

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 8) Wiederholen Sie die obigen Schritte, um weitere Testsätze zu erstellen und alle relevanten Tests auszuwählen, die für diesen Zyklus geplant sind. Nach dem Erstellen aller Testsätze sieht die Struktur des Testsatzes wie folgt aus:

Erstellen Sie einen Testsatz

Schritt 9) Die andere wichtige Registerkarte, die wir verstehen müssen, ist „Ausführungsablauf“. Wählen Sie „Registerkarte „Ausführungsablauf““, um die Reihenfolge anzuzeigen, in der die Tests während der Ausführung angezeigt werden. Benutzer können über diese Registerkarte auch die Ausführungsreihenfolge ändern, was in einem separaten Abschnitt dieses Moduls behandelt wird.

Erstellen Sie einen Testsatz

So führen Sie Tests durch

Schritt 1) Die erstellten Testsätze sind nun zur Ausführung bereit. Tests können mit zwei Optionen ausgeführt werden.

  • Testsatz ausführen – Mit dieser Option kann der Benutzer alle Tests in einem ausgewählten Testsatz ausführen.
  • Führen Sie – Diese Option hilft dem Benutzer, nur den ausgewählten Test auszuführen.

Tests ausführen

Schritt 2) Lassen Sie uns die gesamte Testsuite des Anmeldemoduls ausführen, indem Sie die Option „Testsatz ausführen“ auswählen. Wenn Sie auf „Testsatz ausführen“ klicken, werden dem Benutzer zwei Optionen angezeigt.

  1. Manueller Läufer (Standard) – Die Reihenfolge der während der Ausführung angezeigten Tests entspricht der Reihenfolge, die im Testsatzraster angezeigt wird.
  2. Automatischer Läufer – Die Reihenfolge der während der Ausführung angezeigten Tests entspricht der auf der Registerkarte „Ausführungsablauf“ festgelegten Reihenfolge.

Fahren wir mit der Standardoption fort.

Tests ausführen

Schritt 3) Der manuelle Testläufer wird dem Benutzer angezeigt. Lassen Sie uns in diesem Dialog die wichtigen Funktionen verstehen.

  1. Beginnen Sie mit dem Lauf – Hilft, die Ausführung anzukurbeln
  2. Lauf beenden – Beendet die aktuelle Ausführung und schließt den manuellen Läufer.
  3. Lauf abbrechen – Bricht die Ausführung der aktuellen Tests ab.
  4. Anlagen – Hilft uns, Screenshots/andere Informationen im Zusammenhang mit dieser Testausführung anzuhängen
  5. Neuer Defekt – Wenn Sie darauf klicken, wird ein neuer Fehlerdialog geöffnet, in dem Sie a Defekt kann gepostet werden.
  6. Betriebssysteminformationen – Gibt Auskunft über das Betriebssystem, in dem die Tests ausgeführt werden.
  7. Laufname – Eindeutiger Zeitstempel, mit dem die Testergebnisse analysiert werden können later Zeitpunkt.

Klicken Sie auf „Ausführung starten“.

Tests ausführen

Schritt 4) Dem Benutzer wird ein manueller Testläufer mit Teststeuerungen und -schritten angezeigt. Lassen Sie uns die in diesem Testläuferdialog verfügbaren Funktionen verstehen.

Fügen Sie während der Testausführung einen Schritt hinzu Fügen Sie während der Testausführungszeit einen Schritt hinzu.
Einen Schritt löschen Löschen Sie einen Schritt während der Testausführungszeit.
Pass ausgewählt Pass ausgewählt
Fehlschlagen ausgewählt Fehlschlagen ausgewählt
Zeigt den Parameter für den ausgewählten Testschritt an Zeigt den Parameter für den ausgewählten Testschritt an
Screenshot aufnehmen und Anhänge hinzufügen Ermöglicht dem Benutzer, während der Laufzeit Screenshots aufzunehmen und Anhänge hinzuzufügen.
Ermöglicht dem Benutzer das Hinzufügen eines Fehlers Ermöglicht dem Benutzer, während der Laufzeit einen Fehler hinzuzufügen.
Zeigt dem Benutzer eine kompakte Ansicht Zeigt dem Benutzer eine kompakte Ansicht des Testläufers
Ausführung beenden Ausführung beenden
  1. Schrittnummern, die während der Testentwurfsphase erstellt wurden
  2. Beschreibung des ausgewählten Schritts.
  3. Erwartetes Ergebnis des ausgewählten Schritts.

    Tests ausführen

Schritt 5) Der nächste Test im Testsatz wird dem Benutzer angezeigt. Wiederholen Sie Schritt 3 und Schritt 4, um den Test auszuführen und den Status entsprechend zu markieren.

Tests ausführen

So erstellen Sie einen Testlaufplan

Tester können die Testausführung mithilfe der Registerkarte „Ausführungsablauf“ steuern. Tester können außerdem Datum und Uhrzeit für die Ausführung einer bestimmten Testinstanz angeben. Wir können den Test auch basierend auf den Ergebnissen einer anderen angegebenen Testinstanz im Ausführungsablauf planen.

Lassen Sie uns nun verstehen, wie der Testablauf in HP-ALM geplant wird.

Schritt 1) Wählen Sie im Testlabormodul die Registerkarte „Ausführungsablauf“.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 2) Double Klicken Sie auf den spezifischen Test, für den der Zeitplan festgelegt werden soll. „Testlaufplan“ wird wie unten gezeigt angezeigt. Wir können feststellen, dass es keine standardmäßig festgelegten Ausführungsbedingungen gibt.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 3) Um eine Ausführungsbedingung hinzuzufügen, klicken Sie wie unten gezeigt auf das „+“-Symbol.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 4) Der Dialog Neue Ausführungsbedingung wird geöffnet.

  1. Wählen Sie den Test aus der Test-Dropdown-Liste aus. Alle Tests im Testsatz werden angezeigt
  2. Wählen Sie die Bedingung aus. Es kann entweder „Bestanden“ oder „Fertig“ sein.
  3. OK klicken'.

    Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 5) Der Testlaufplan wird mit den hinzugefügten Ausführungsbedingungen angezeigt.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 6) Der Ausführungsablauf wird automatisch neu ausgerichtet, wie unten gezeigt. Gemäß dem unten angezeigten Ablauf wird der Test „Cluster Head“ erst ausgeführt, wenn „02 – Reset Button Check“ abgeschlossen ist.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 7) Lassen Sie uns nun verstehen, wie Tester im Ausführungsablauf Datum und Uhrzeit für die Ausführung eines bestimmten Tests angeben können. Dies ist hilfreicher, wenn Tester über die Bereitschaft einer bestimmten Funktionalität Bescheid wissen oder automatisierte Tests planen können.

Nehmen wir an, das Manager-Anmeldeprofil wäre erst nach einem bestimmten Datum verfügbar. Daher können Tester dasselbe ausführen, indem sie die Bedingungen im „Ausführungsablauf“ angeben.

Double Klicken Sie auf den Test, für den die Ausführungsablaufkriterien festgelegt werden müssen.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 8) Jetzt,

  1. Navigieren Sie zum Modul „Zeitabhängigkeit“.
  2. Wählen Sie „Zur angegebenen Zeit ausführen“
  3. Geben Sie das Datum ein, an dem Sie die Ausführung durchführen möchten
  4. Geben Sie den Zeitpunkt ein, zu dem Sie den Test durchführen möchten
  5. OK klicken'.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

Schritt 9) Die Registerkarte „Ausführungsablauf“ wird wie unten gezeigt neu ausgerichtet. Diese Art der Planung ist sehr hilfreich für automatisierte Tests, die denselben Schritten folgen.

Hinweis: Wenn das geplante Datum und die geplante Uhrzeit erreicht sind, startet ALM automatisch die Tests. Dies gilt auch für automatisierte Tests, da der Test ohne manuelle Eingriffe ausgeführt werden würde. Voraussetzung für das automatische Auslösen der Tests ist, dass der Host bereit ist (nicht ausgeschaltet oder gesperrt sein sollte) und sich in einem Zustand befindet, in dem der Test ausgelöst werden kann. Wenn es sich um einen manuellen Test handelt, hat dies keine Auswirkungen.

Erstellen Sie einen Testlaufplan

So analysieren Sie das Testergebnis

Schritt 1) Sobald die Testausführung abgeschlossen ist, können Tester die Ergebnisse im Modul „Testläufe“ einsehen. Es enthält die Ergebnisse von Testinstanzläufen und Testsatzläufen.

  1. Gehen Sie auf der Registerkarte „Testen“ zu „Testläufe“ und das Fenster wird wie unten gezeigt geöffnet:
  2. Der Laufname ist ein eindeutiger Wert, der für jede dieser Testausführungen generiert wird.
  3. „Status“ zeigt den endgültigen Status der Testausführung an.

Das detaillierte Ergebnis kann durch Klicken auf die „Lauf-ID“ angezeigt werden.

Testergebnis analysieren

Schritt 2) Der Run details Das Dialogfeld wird geöffnet und der Benutzer kann das detaillierte Ergebnis anzeigen.

  1. Gehen Sie zur Registerkarte „Bericht“ von „Run De“.tails'Fenster.
  2. Tester können den Status jedes einzelnen dieser Testschritte überprüfen.
  3. Klicken Sie auf „OK“, um den Dialog zu schließen.

Testergebnis analysieren

Video zum Testlabor

Klicken Sie hier wenn das Video nicht zugänglich ist

Punkte, die man sich merken sollte:

  • Sie werden die verwenden Testlabor Modul in QualityCenter, um Ihre Testfälle auszuführen
  • Bevor Sie mit der Ausführung beginnen, müssen Sie einen „Testsatzbaum“ erstellen.
  • Um einen Testsatzbaum zu erstellen, müssen Sie zunächst einen „Testsatzordner“ erstellen.
  • Als Nächstes fügen Sie im Testplanmodul erstellte „Tests“ zu Ihrem Testsatzordner hinzu.
  • Ein Testsatzordner wird zusammen mit hinzugefügten Tests als Testsatzbaum bezeichnet (da er wie eine Baumstruktur aussieht).
  • Testsätze können sowohl manuelle als auch automatisierte Tests umfassen.
  • Sie können denselben Test in verschiedene Testsätze einschließen oder mehrere Instanzen eines Tests zu demselben Testsatz hinzufügen.
  • Quality Center bietet auch eine Planungsfunktion, bei der Sie Datum und Uhrzeit der Ausführung Ihrer Testsätze festlegen können.