Loadrunner Controller-Tutorial: Manuelles und zielorientiertes Szenario

Was ist Controller?

Controller ist, wie der Name schon sagt, ein Programm zur „Steuerung“ des Gesamtlasttests. Es ist dafür verantwortlich, Sie bei der Ausführung Ihres Leistungstestdesigns mithilfe der VUGen-Skripts zu unterstützen, die Sie bereits erstellt haben. Sie können damit Laufzeiteinstellungen überschreiben, Bedenkzeit aktivieren oder deaktivieren, Rendezvous-Punkte festlegen und Last hinzufügen generators und steuert jeweils die Anzahl der Benutzer generator simulieren kann. Es erstellt automatisch einen Dump der Ausführungsergebnisse und bietet Ihnen eine Live-Ansicht des „aktuellen Status“ der Ausführung des Lasttests.

Erfahren Sie mehr über HP Controller.

So starten Sie den Controller

Um HP Controller zu starten, gehen Sie zum Startmenü ->HP Software ->HP LoadRunner ->Controller wie unten gezeigt:

So starten Sie den Controller

Nach dem Start wird kurzzeitig ein Begrüßungsbildschirm angezeigt. Ein kurzer Schnappschuss wurde unten angezeigt:

So starten Sie den Controller

Der Snapshot führt automatisch zum Hauptfenster von HP Controller. Werfen wir einen Blick darauf, bevor wir uns mit den Hauptkomponenten des Bildschirms befassen.

So starten Sie den Controller

Wenn der Bildschirm „Neues Szenario“ nicht automatisch angezeigt wird (nachdem Sie die Einstellung geändert haben), können Sie im Menü „Datei“ auf die Schaltfläche „Neu“ klicken oder auf klicken So starten Sie den Controller Klicken Sie auf die Schaltfläche in der Symbolleiste. Alternativ können Sie auch auf Strg + N klicken. Das Menü wurde unten als Referenz angezeigt.

So starten Sie den Controller

Ebenso können Sie zum Öffnen eines vorhandenen oder zuvor erstellten Szenarios Strg + O oder verwenden So starten Sie den Controller Symbol und es öffnet sich ein Standarddialog box um Dateien zu durchsuchen. Die Erweiterung einer Load Runner-Szenariodatei lautet *.lrs

Im Controller gibt es zwei Arten von Szenarien.

  • Manuelles Szenario
  • Zielorientiertes Szenario

Das manuelle Szenario kann darüber hinaus über einen Prozentmodus verfügen oder auch nicht. Wir werden jeden im Detail besprechen.

Simulieren eines manuellen Szenarios

Ein manuelles Szenario ist statisch und bietet mehr Kontrolle über die Situation. Sie können entscheiden, welche Transaktion wie oft und wie lange ausgeführt werden soll.

Anhand der Zusammensetzung des Testmixes können Sie das Anwendungsverhalten wie Anzahl der Treffer, Reaktionszeit usw. erkennen.

Sie erfahren, wie sich ein manuelles Szenario vom zielorientierten Szenario unterscheidet later.

Um ein manuelles Szenario zu erstellen, wählen Sie unter „Szenariotyp auswählen“ die Option „Manuelles Szenario“ aus.

Lassen Sie uns zunächst den nicht-prozentualen Modus verwenden. Schauen Sie sich den unten abgebildeten Schnappschuss an:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können direkt im obigen Bildschirm die Skripte auswählen, die Sie dem Szenario hinzufügen möchten. Im Allgemeinen ist es jedoch üblich, die Skripte hinzuzufügen later.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“, um fortzufahren.

Dadurch wird ein leeres Szenario erstellt und in den Hauptbildschirm geladen. Sie werden feststellen, dass die Schaltfläche „Speichern“ jetzt aktiviert ist. Schauen Sie sich den Schnappschuss unten an:

Simulieren eines manuellen Szenarios

LikewiseWenn Sie bei der Auswahl des Szenariotyps den Prozentmodus ausgewählt haben, wird der Bildschirm etwas anders angezeigt. Anstelle der Anzahl der Benutzer wird die Verteilung der Benutzer in Prozent angezeigt. Der Controller verteilt Benutzer automatisch pro zugewiesenem Prozentsatz.

Der Rest ist gleich. Siehe Schnappschuss unten:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Wenn Sie zu Beginn kein Szenario erstellen, sehen Sie die folgende Symbolleiste:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios Klicken Sie auf die Schaltfläche, um ein neues leeres Szenario zu erstellen. Sobald ein Szenario erstellt wurde, können Sie auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios Klicken Sie auf die Schaltfläche, um ein Szenario zu speichern, oder klicken Sie auf Strg + S. Gefällt mirwise, Sie können auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios Klicken Sie auf die Schaltfläche, um ein bereits vorhandenes Szenario von Ihrem lokalen Computerlaufwerk aus zu öffnen.

Die verbleibende Schaltfläche ruft einfach andere Komponenten von LoadRunner auf. Der Simulieren eines manuellen Szenarios Die Schaltfläche ruft VUGen auf und Simulieren eines manuellen Szenarios Die Schaltfläche ruft die HP-Analyse auf.

Sobald Sie ein VUSer-Skript oder eine VUSer-Gruppe hinzufügen, werden Sie feststellen, dass in der Betreff-Symbolleiste zusätzliche Symbole angezeigt werden. Die neue Symbolleiste sieht folgendermaßen aus:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Die neue Symbolleiste verfügt über zwei zusätzliche Steuerelemente.

Der Simulieren eines manuellen Szenarios Die Schaltfläche öffnet die Liste aller Ladungen GeneratorS. In unserem Fall verwenden wir „localhost“ als generator. Dies bedeutet, dass Ihr lokaler Computer sowohl vom Controller als auch vom Controller verwendet wird Generator um die virtuelle Benutzerlast zu simulieren. Die Netzwerkvirtualisierungseinstellungen können durch Klicken auf geöffnet werden Simulieren eines manuellen Szenarios Symbol. Für die Netzwerkvirtualisierung ist die Installation der Shunra NV für HP-Softwareversion 8.6 oder höher auf Ihrem Computer erforderlich. Diese Integration verbessert die Testgenauigkeit durch Virtualisierung der Produktionsnetzwerkbedingungen in der Last- und Leistungstestumgebung. Um Shunra NV für HP-Software in Ihre Testumgebung zu integrieren, wenden Sie sich an Ihren HP-Servicemitarbeiter.

Nachdem Sie nun ein neues, leeres LoadRunner-Szenario erstellt haben, notieren Sie sich bitte

Standardkonfigurationen eines neuen Szenarios:

Geplant von: Szenario

Laufmodus: Zeitplan für die reale Welt

Da ein VUsers-Skript von einer Gruppe von VUsern ausgeführt wird, wird es auch als Gruppe bezeichnet. In der Spalte „Gruppenname“ wird der Name des hinzugefügten VUser-Skripts angezeigt. Fügen wir unsere VUsers-Skripte zu diesem Szenario hinzu.

Wenn ein Szenario vollständig erstellt ist, wird unter Szenariogruppen die folgende Symbolleiste angezeigt:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können auf die Schaltfläche Simulieren eines manuellen Szenarios Symbol in der Symbolleiste, um eine VUser-Gruppe hinzuzufügen.

Wenn Sie auf eine Zelle in der Spalte „Gruppenname“ klicken, wird eine kleine Zelle geöffnet box dh Simulieren eines manuellen Szenarios – Hier sehen Sie eine kurze Liste der letzten VUser-Skripte sowie die Schaltfläche „Durchsuchen“. Siehe Screenshot unten.

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können aus der Liste auswählen oder einfach das gewünschte Verzeichnis durchsuchen. Wenn Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ klicken, wird ein Dialog geöffnet box ähnlich dem gemeinsamen MS-Dialog box. Siehe folgenden Schnappschuss:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Wie Sie sehen, können Sie VUser-Skripte, GUI-Skripte usw. durchsuchen QTP Skripte hier. Bitte beachten Sie, dass ein GUI- oder QTP-Skript nur einen einzelnen Benutzer instanziieren kann und nicht für die „Lastsimulation“ verwendet werden kann. Können Sie sich sagen, warum in Load Scenario ein QTP-Skript verfügbar ist?

Die richtige Antwort lautet: QTP-Skripte können zum Ladeszenario hinzugefügt werden, um Informationen zu extrahieren:

Da das LoadRunner-Skript auf Anforderung und Antwort basiert, umfasst dies nicht die Dauer der Benutzeroberfläche und des Datenrenderings. Ein QTP-Skript liefert 1 Beispiel einer echten Benutzererfahrung unter Last. Natürlich müssen im QTP-Skript alle Transaktionen durch beschreibende Programmierung angewendet werden.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf den grauen Bereich links klicken, wird ein kleines Menü wie im folgenden Screenshot angezeigt:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können auf „Gruppe hinzufügen“ klicken, um Ihr VUser-Skript zu durchsuchen.

Um eine Gruppe zu entfernen, klicken Sie auf Simulieren eines manuellen Szenarios Klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Gruppe und wählen Sie Gruppe entfernen – wie unten gezeigt:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Tipp: Sie können auch auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die spezifischen Laufzeiteinstellungen für die ausgewählte Gruppe anzuzeigen. Sie können mehrere Gruppen auswählen (indem Sie Strg gedrückt halten und klicken), um Laufzeiteinstellungen gleichzeitig auf ausgewählte Gruppen anzuwenden.

In der Symbolleiste können Sie auf De klickentails Taste [Simulieren eines manuellen Szenarios ] in der Symbolleiste, um alle de anzuzeigentails im Zusammenhang mit einer VUser-Gruppe.

Simulieren eines manuellen Szenarios

Wenn Sie auf „Mehr“ klicken, wird ein Bedienfeld mit drei Registerkarten angezeigt. Die erste Registerkarte, Rendezvous, wird standardmäßig geöffnet:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können die VUser-Liste auch auf der Registerkarte „Vusers“ sehen. Wenn Sie VUsern IDs zugewiesen haben, werden diese hier angezeigt.

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können auch eine Liste aller Dateien im Skriptordner sehen. Dies hilft dabei, bis zum Endverzeichnis zu navigieren und nur relevante Dateien anzuzeigen.

Simulieren eines manuellen Szenarios

Wir werden lernen, wie man eine Gruppe separat plant.

Sobald Ihr Szenario fertig ist, können Sie auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios Klicken Sie auf die Schaltfläche, um mit der Ausführung Ihres Szenarios zu beginnen. Sobald Sie auf die Wiedergabetaste klicken, werden Sie feststellen, dass der Controller von der Registerkarte „Design“ zur Registerkarte „Ausführen“ wechselt.

Beim Controller-Design stellt die Ansicht außerdem ein Skript bereit, während Sie das Szenario ausführen. Dies ist hilfreich, wenn Fehler auftreten. Allerdings werden alle Änderungen, die Sie am Skript vornehmen, nicht im laufenden Szenario berücksichtigt. Auch wenn das Szenario nicht ausgeführt wird, müssen Sie die DE anzeigentails und klicken Sie auf die Schaltfläche „Aktualisieren“, damit die Änderungen wirksam werden.

Sie können ein Skript direkt vom Controller aus anzeigen, indem Sie auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios .

Likewise, können Sie die aktuellen VUser sehen (ja, Sie können sie tatsächlich sehen), indem Sie auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios .

Sobald Sie mit der Konfiguration fertig sind, können Sie auf klicken Simulieren eines manuellen Szenarios oder gehen Sie zur Registerkarte „Laufen“ und klicken Sie auf Simulieren eines manuellen Szenarios .

Zu Beginn der Ausführung des Szenarios erstellt der Controller implizit ein temporäres Verzeichnis, um die Ergebnisse auszugeben. Wenn das Verzeichnis bereits existiert, erhalten Sie eine Eingabeaufforderung:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Wenn Sie „Ja“ auswählen, geht der vorherige Dump verloren. Wenn Sie Nein auswählen, wird das folgende Fenster angezeigt. Wenn Sie möchten, können Sie für jedes Ergebnis ein neues Verzeichnis erstellen. Bedenken Sie jedoch, dass Ihnen kurz danach der Platz ausgeht.

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sobald Sie auf „OK“ klicken, beginnt Ihr Szenario mit der Ausführung. Sie werden sehen, wie Benutzer von der Spalte „Ausstehend“ in die Spalte „Init“ usw. wechseln.

So sieht eine Beispielausführung aus:

Simulieren eines manuellen Szenarios

Sie können auf „Übergebene Transaktionen“ klicken, um ein neues Fenster zu öffnen. Hier können Sie den Status der Transaktionen überprüfen, die Sie in Ihren Skripten angewendet haben.

Ebenso können Sie auf einen beliebigen Diagrammnamen auf der linken Seite klicken, um ein beliebiges Diagramm zu öffnen.

Unten im Fenster können Sie sehen, welche Transaktionen durchgeführt werden, wie viel Zeit ein Benutzer bisher mindestens benötigt hat, wie viel Zeit maximal ist, wie lange es durchschnittlich ist und welche Standardabweichung es gibt.

Sie können wählen, ob die Ergebnisse nebeneinander oder erst nach Abschluss des Szenarios zusammengestellt werden sollen. Klicken Sie zum Umschalten auf das Menü „Ergebnisse“. Sie gelangen zum Menü unten.

Simulieren eines manuellen Szenarios

Wenn Sie die Sortierung aktivieren möchten, können Sie sie aktiviert lassen.

Simulation eines zielorientierten Szenarios

Ein zielorientiertes Szenario ist dynamischer Natur – das heißt, es ändert ständig die Gesamtlast, die über den Server simuliert wird. Sie legen ein Ziel fest, beispielsweise die maximale Anzahl an Treffern, die Sie für den Zielserver erreichen möchten, die maximale Antwortzeit für eine Transaktion usw.

Basierend auf den oben genannten Zahlen können Sie Analysen erstellen, z. B. die maximale Anzahl von Benutzern, die Ihre Anwendung unterstützt, und gleichzeitig eine akzeptable Antwortzeit einhalten. Ebenso gilt: Die maximale Anzahl von Benutzern, die mit der Anwendung verbunden sind, bis X Zugriffe auf den Server erreicht sind.

In einem solchen Fall variiert HP Controller automatisch die Anzahl der Benutzer auf dem Server, sodass Sie kaum Kontrolle darüber haben, wie oft oder wie lange ein Benutzer ausgeführt wird.

Klicken Sie auf „Neu“, um ein neues Szenario zu erstellen, und wählen Sie „Zielorientiertes Szenario“ aus.

Die folgendenwing Bildschirm erscheint:

Simulation eines zielorientierten Szenarios

Der Vorgang zum Hinzufügen von VUser-Gruppen ist genau der gleiche wie im Fall eines manuellen Szenarios.

Der Hauptunterschied im zielorientierten Szenario besteht, wie der Name schon sagt, in der Schaffung eines Ziels. Der Controller wird automatisch

Während der größte Teil der Benutzeroberfläche dem manuellen Szenario sehr ähnlich ist, sehen bestimmte Bildschirme anders aus, obwohl dieselben Aktionen ausgeführt werden. Um beispielsweise eine VUser-Gruppe oder ein VUser-Skript hinzuzufügen, klicken Sie auf Simulation eines zielorientierten Szenarios Taste. Dies führt zum folgenden Fenster:

Simulation eines zielorientierten Szenarios

Hier können Sie aktuelle Skripte auswählen, ein Skript durchsuchen oder auf die Schaltfläche „Aufzeichnen“ klicken, um ein neues Skript zu erstellen.

Klicken Sie auf OK, um das Fenster zu schließen.

Je nach Bedarf können Sie klicken Simulation eines zielorientierten Szenarios Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das De anzuzeigentails des ausgewählten Gruppen-/VUser-Skripts.

Klick Simulation eines zielorientierten Szenarios Mit der Schaltfläche wird die ausgewählte VUser-Gruppe aus dem aktuellen Szenario entfernt. Die Änderungen werden nur gespeichert, wenn Sie speichern.

Klick Simulation eines zielorientierten Szenarios Die Schaltfläche öffnet die Laufzeiteinstellungen, wie wir in VUGen untersucht haben. Wenn Sie jedoch die Laufzeiteinstellungen hier überschreiben (oder ändern), werden die Änderungen nur für das aktuelle Szenario wirksam. Wenn Sie das Skript entfernen und neu laden oder auf Aktualisieren klicken (in Details Ansicht), gehen alle vorgenommenen Änderungen verloren. Dadurch werden die beim Erstellen des Skripts gespeicherten Laufzeiteinstellungen neu geladen.

Sie können auch auf klicken Simulation eines zielorientierten Szenarios Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die ausgewählte VUser-Gruppe in VUGen zu öffnen.

Wenn Sie Load konfigurieren möchten Generators (unser nächstes Thema) können Sie anklicken Simulation eines zielorientierten Szenarios .

Die Ausführung eines zielorientierten Szenarios ist dieselbe wie die eines manuellen Szenarios.

Laden konfigurieren Generators

Es gibt zwei Möglichkeiten, Load zu konfigurieren Generators.

Wenn Sie auf „Gruppe hinzufügen“ klicken (um ein VUser-Skript hinzuzufügen), wird das folgende Fenster angezeigt:

Laden konfigurieren Generators

Sie können entsprechend „Laden“ auf „Hinzufügen“ klicken Generator Benennen und durchsuchen Sie Ihre Ladung GeneratorAlternativ können Sie einfach „localhost“ eingeben und Ihren Controller-Computer als Load verwenden Generator.

Wenn Sie auf „Hinzufügen…“ klicken, wird das folgende Fenster angezeigt:

Laden konfigurieren Generators

Sie können auf „Mehr“ klicken, um weitere Einstellungen zum Laden anzuzeigen Generator. Navigieren Sie durch die verschiedenen Registerkarten, um mehr Verständnis zu erlangen:

Laden konfigurieren Generators

Bei den oben genannten handelte es sich um Konfigurationen für Laufzeiteinstellungen. Wie Sie sehen, können maximal 50 Benutzer gleichzeitig initialisiert werden.

Nachfolgend finden Sie die Konfiguration des VUser-Limits.

Laden konfigurieren Generators

Klicken Sie auf „Standardeinstellungen“, wenn Sie zu den Standardeinstellungen zurückkehren und alle von Ihnen vorgenommenen Änderungen verlieren möchten. Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“, um die Änderungen zu speichern und das Fenster zu schließen.

Eine weitere Möglichkeit, Load hinzuzufügen und zu konfigurieren Generators ist durch Klicken Szenario Menü und klicken Sie auf Laden Sie Generators.

Laden konfigurieren Generators

Dies führt zum Hauptfenster von GeneratorS. Hier können Sie den Status aller Ladungen sehen GeneratorS. Der Name bezieht sich auf den Namen des Generator. Der Status ist der aktuelle Status, unabhängig davon, ob der generator ist einsatzbereit. Die Plattform teilt dem Betriebssystem mit, welche generator welches sein kann Windows or Unix nur. Der Typ gibt an, ob es lokal oder cloudbasiert ist generator. Schauen Sie sich den folgenden Schnappschuss an:

Laden konfigurieren Generators

Um noch einen hinzuzufügen generator, müssen Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“ klicken. Sobald Sie auf „Hinzufügen“ klicken, wird derselbe Bildschirm wie oben bereits beschrieben angezeigt.

Sobald generator Wurde konfiguriert, klicken Sie auf die Schaltfläche „Schließen“, um den Bildschirm zu schließen.

Planen Sie eine Gruppe

Bevor Sie Ihr Szenario ausführen, müssen Sie den Zeitplan konfigurieren. Entweder planen Sie nach Szenario oder nach Gruppe. Jeder von ihnen kann weiter nach Real-World-Zeitplan oder Basis-Zeitplan, genannt Ausführungsmodus, kategorisiert werden.

Wenn Sie nach Szenario planen und einen realen Zeitplan erstellen, werden im Bereich „Globaler Zeitplan“ die folgenden Optionen angezeigt:

Planen Sie eine Gruppe

Wenn Sie jedoch ein Szenario planen und einen Basisplan erstellen, wird das folgende Fenster angezeigt. Kannst du einen Unterschied finden?

Planen Sie eine Gruppe

Sie können auch nach Gruppe planen. Dadurch wird die Konfiguration auf Gruppenebene angewendet. Dies kann weiter in den realen und einfachen Laufmodus kategorisiert werden.

Planen Sie eine Gruppe

Likewisekönnen Sie den Ausführungsmodus auf „Basisplan“ ändern. Nutzen Sie Ihre Testdesignfähigkeiten, um den Unterschied zwischen den beiden herauszufinden. Hier ist eine Referenz:

Planen Sie eine Gruppe

Ist Ihnen aufgefallen, dass in der Symbolleiste des Szenarioplans ein neues Symbol angezeigt wird?

Hier ist es als Referenz: Planen Sie eine Gruppe

Das Rendezvous-Symbol erscheint nur bei Gruppenkonfigurationen.

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein.

Möglicherweise haben Sie mit Ihren Kunden ein Service Level Agreement unterzeichnet. Das SLA in LoadRunner oder Controller bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anwendung anhand eines SLA zu testen. Bedenken Sie, dass Sie in einem regulären Szenario (ohne SLA) die Möglichkeit haben, verschiedene Arten von Szenarios auszuführen, um die Probleme und deren Grundursache zu finden. Ihre Kunden möchten Ihre Anwendung möglicherweise einfach im Rahmen eines SLA testen, um zu sehen, ob sie im Vertrag funktioniert oder nicht.

Suchen Sie in der Hauptentwurfsansicht des Controllers nach der SLA-Symbolleiste. Das ist in der rechten oberen Ecke und sieht so aus:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Klicken Sie auf die Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein Button und following Es öffnet sich ein Fenster:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Klicken Sie auf die Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein .

Beachten Sie das neue Fenster. Hier können Sie die Messung des SLA auswählen. In unserem Beispiel verwenden wir die Transaktionsreaktionszeit. Guck mal:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Klicken Sie auf die Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein .

Im nächsten Fenster können Sie die Transaktionen auswählen, auf die die oben genannte Messung angewendet werden soll. Wir verwenden nur die Haupttransaktion, also 01_Signup

Dies wird dazu beitragen, das Öffnen der Hauptseite und andere nicht so wichtige Transaktionen auszuschließen.

Schauen Sie sich das Fenster an:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Klicken Sie auf die Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein .

Im neuen Fenster können Sie das Perzentil des Schwellenwerts auswählen. Wenn Sie mehrere Transaktionen ausgewählt haben, können Sie auf klicken Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein Taste. Schauen Sie sich das folgende Fenster an:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Klicken Sie auf die Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein .

Der nächste Bildschirm ist ein einfacher Abschluss. Drücke den Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das SLA zu schließen.

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Nach dem Klicken auf Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein, sehen Sie das Hauptdesignfenster des Controllers mit einem SLA. Guck mal:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Sie können auf die Schaltfläche Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein Schaltflächen, um SLA de anzuzeigentails. Die folgendenwing Es öffnet sich ein Fenster:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Klicken Sie Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein Klicken Sie auf die Schaltfläche, um das obige Fenster zu schließen.

Wenn Sie ein bestehendes SLA löschen möchten, können Sie auf klicken Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein Taste. Wenn Sie darauf klicken, wird die folgende Bestätigungsmeldung angezeigt:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Wenn Sie auf die Schaltfläche Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) einKlicken Sie auf die Schaltfläche, um die erweiterten Optionen eines SLA anzuzeigen.

Es empfiehlt sich, mit der Standardoption zu arbeiten, d. h. intern berechneter Tracking-Zeitraum. Schauen Sie sich den Schnappschuss an:

Richten Sie das SLA (Service Level Agreement) ein

Wenn Sie mit der intern berechneten Nachverfolgungsperiode arbeiten, legt Analysis automatisch die Nachverfolgungsperiode fest, in der SLA-Status ermittelt werden. Bei dieser Option ist die Mindestverfolgungsdauer auf 5 Sekunden festgelegt.

Andererseits wählen Sie den Tracking-Zeitraum auf die gewünschte Anzahl von Sekunden aus. Wählen Sie einfach das nächste Optionsfeld aus.

Bei der Ausführung eines SLA-basierten Szenarios bleibt der Ausführungsprozess genau derselbe.

Video zum Controller

Klicken Sie hier wenn das Video nicht zugänglich ist