So erstellen Sie ein InfoObject mit Merkmalen in SAP BI/BW

Schritt 1)

  1. Über den Transaktionscode RSA1 gelangen Sie zur Data Warehouse Workbench.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Erstellen Sie ein InfoObject mit Merkmalen in SAP BI/BW

Schritt 2)

  1. Navigieren Sie zu Modellierung -> Infoobjekte
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Merkmal InfoObject-Katalog und wählen Sie die Option „InfoObject erstellen“ wie unten gezeigt.

Erstellen Sie ein InfoObject mit Merkmalen in SAP BI/BW

Schritt 3)

  1. Geben Sie den technischen Namen der Merkmale an
  2. Geben Sie eine aussagekräftige Beschreibung an
  3. Referenzmerkmale werden genannt, wenn das neu zu erstellende Merkmal dieselben technischen Eigenschaften wie ein anderes bereits vorhandenes Merkmal aufweist. (LCOSTC)
  4. Vorlage wird angegeben, wenn das neu zu erstellende Merkmal einige technische Eigenschaften eines bereits vorhandenen Merkmals aufweist. (LCOSTC)
  5. Drücken Sie die Eingabetaste.

Erstellen Sie ein InfoObject mit Merkmalen in SAP BI/BW

Nach Abschluss des obigen Schritts gelangen Sie zum „Bearbeitungsbildschirm“ des Infoobjekts. Das Infoobjekt „Bildschirm bearbeiten“ verfügt über die unten aufgeführten 6 Registerkarten.

  1. Allgemeines
  2. Business Explorer
  3. Stammdaten/Texte
  4. Hierarchie
  5. Attribut
  6. Compounding

Sehen wir uns jede der Registerkarten einzeln an.

Registerkarte: Allgemein

Geben Sie auf dieser Registerkarte Folgendes einwing

  1. Der technische Name des InfoObjects
  2. Geben Sie die lange und kurze Beschreibung ein
  3. Geben Sie den Datentyp ein
  4. Geben Sie die Länge ein.

Alle anderen Einstellungen in dieser Registerkarte und anderen Registerkarten sind optional.

Registerkarte: Allgemein

Registerkarte: Business Explorer

  1. Jede einzelne Einstellung auf der Registerkarte „Business Explorer“ dient dazu, Standardwerte im Business Explorer festzulegen.
  2. Die Einstellung „Anzeige: „Text““ auf dieser Seite entscheidet, ob der Wert des Merkmals als Textbeschreibung oder als Schlüssel im Business Explorer angezeigt wird.

Registerkarte: Business Explorer

Registerkarte: Stammdaten/Texte

  1. Die Prüfung box „Mit StammdatenprüfungboxFür Stammdaten mit Infoobjekt muss „Mit Texten“ und/oder „Mit Texten“ ausgewählt werden. Durch Auswahl einer dieser PrüfungenboxDas Merkmal ist also stammdatenführend ausgelegt und verfügt über eigene Stammdatentabellen.
  2. Wenn das Merkmal eigene Texte benötigt, müssen Sie mindestens eine Textauswahl treffen. Der Text kann ein Kurz-, Mittel- oder Langtext mit jeweils 20, 40 oder 60 Zeichen sein.

Im unten gezeigten Screenshot verfügt das Merkmal über eine Stammdatentabelle (mit Stammdatenprüfung). box ist aktiviert), verfügt aber nicht über eine Texttabelle (Mit Texten ist deaktiviert).

Registerkarte: Stammdaten/Texte

Registerkarte: Hierarchie

Eine Hierarchie bezeichnet eine Eltern-Kind-Beziehung, die aus mehreren Knoten und Blättern besteht.

Auf der Registerkarte Hierarchie legen Sie fest, ob das Merkmal eine Hierarchie haben kann oder nichtarchies und wenn ja, welche Eigenschaften diese hier habenarchies dürfen haben.

Besitzt das „Mit“ hierarchies aus der Ferne überprüfenbox ist geprüft, hierarchiEs können für dieses Merkmal Merkmale angelegt werden. Im folgenden Screenshot ist der Scheck zu sehen box ist deaktiviert, daher wird für dieses Info-Objekt keine Hierarchie erstellt.

Hierarchien können manuell erstellt oder aus geladen werden SAP-System oder andere Nicht-SAP-Quellsysteme. Mithilfe der Hierarchie können Sie einen Drilldown durchführen oder spezifische Informationen zum Geschäftselement extrahieren.

Beispiel: Ein Echtzeitszenario, in dem Hierarchie verwendet werden kann, sieht wie folgt aus:

Angenommen, im Fall einer Bank kann die Beziehung zwischen der Hauptbank und den verschiedenen Filialen einer Bank in Form einer Hierarchie aufrechterhalten werden. Hier können Sie die Informationen des Kunden de extrahierentails in jeder Filiale über Konto, Kredit, Fälligkeitstermine der Kreditzahlung usw. informieren.

Registerkarte: Hierarchie

Registerkarte: Attribute

Attribute sind nichts anderes als die Felder oder Eigenschaften von Stammdaten. Es gibt verschiedene Arten von Attributen wie Anzeigeattribute, Navigationsattribute, Führungsattribute, zusammengesetzte Attribute und so weiter.

  1. Sie legen fest, ob das Merkmal Attribute oder Texte haben kann. Die Attribute werden dem Merkmal auf der zugeordnet Attributes Registerkarte Seite. Auf der Registerkarte Attribut können mehrere Merkmale als Attribute zu den Stammdatenmerkmalen hinzugefügt werden.
  2. Attribute können als Navigations- oder Anzeigeattribut markiert werden, indem Sie auf die Schaltfläche „Navigationsattribut ein/aus“ klicken.
  • Wenn Sie Attribute definieren als Anzeigeattribute, können Sie diese Attribute nur in Kombination mit dem Merkmal als zusätzliche Information im Reporting verwenden.
  • Wenn Sie Attribute definieren als Navigationsattributekönnen Sie damit im Reporting navigieren. Bei der Ausführung einer Query unterscheidet das System nicht zwischen Navigationsattributen und Merkmalen eines InfoProviders.
  • Im folgenden Beispiel handelt es sich bei dem Buchungskreis um einen Navigationscode.
  1. Anzeige- und Navigationsattribute können als markiert werden zeitabhängig wenn für jeden Attributwert ein Gültigkeitszeitraum erforderlich ist.

Registerkarte: Attribute

Registerkarte: Aufzinsung

Auf dieser Registerkarte legen Sie fest, ob das Merkmal mit anderen InfoObjects geklammert werden soll oder nicht. Um eine eindeutige Zuordnung von Merkmalswerten zu ermöglichen, ist es häufig erforderlich, Merkmalswerte zu verknüpfen. Manche Info-Objekte lassen sich nicht ohne Compoundierung definieren, auch um das Datenmodell abzubilden, muss man irgendwann Info-Objekte verknüpfen. Wenn das Info-Objekt als Attribut definiert ist, kann es nicht als zusammengesetztes Objekt eingebunden werden.

Angenommen, die Kostenstelle 1000 steht für den Vertrieb im Kostenrechnungskreis 10 und gleichzeitig für den Verkauf im Kostenrechnungskreis 20. In diesem Fall würden Sie ein Kostenstellen-zu-Kostenrechnungskreis-Merkmal Aufzinsung definieren.

Registerkarte: Aufzinsung

Speichern und aktivieren Sie nun das InfoObject.