C-Variable, Datentypen, Konstanten

Was ist eine Variable?

Eine Variable ist ein Bezeichner, der zum Speichern eines Werts verwendet wird. Konstanten können sich zum Zeitpunkt der Ausführung nie ändern. Variablen können sich während der Ausführung eines Programms ändern und den darin gespeicherten Wert aktualisieren.

Eine einzelne Variable kann an mehreren Stellen in einem Programm verwendet werden. Ein Variablenname muss aussagekräftig sein. Es sollte den Zweck der Variablen darstellen.

Example: Height, age, are the meaningful variables that represent the purpose it is being used for. Height variable can be used to store a height value. Age variable can be used to store the age of a person

Eine Variable muss zuerst deklariert werden, bevor sie irgendwo im Programm verwendet wird. Ein Variablenname wird aus Zeichen, Ziffern und einem Unterstrich gebildet.

Following sind die Regeln, die beim Erstellen einer Variablen befolgt werden müssen:

  1. Ein Variablenname sollte nur aus Zeichen, Ziffern und einem Unterstrich bestehen.
  2. Ein Variablenname sollte nicht mit einer Zahl beginnen.
  3. Ein Variablenname sollte nicht aus Leerzeichen bestehen.
  4. Ein Variablenname sollte nicht aus einem Schlüsselwort bestehen.
  5. „C“ ist eine Sprache, bei der die Groß-/Kleinschreibung beachtet wird, was bedeutet, dass eine Variable namens „Alter“ und „Alter“ unterschiedlich sind.

Following sind Beispiele für gültige Variablennamen in einem „C“-Programm:

height or HEIGHT
_height
_height1
My_name

Following sind Beispiele für ungültige Variablennamen in einem „C“-Programm:

1height
Hei$ght
My name

Beispielsweise deklarieren wir eine Integer-Variable meine_variable und weisen Sie ihm den Wert 48 zu:

int my_variable;
my_variable = 48;

Übrigens können wir eine Variable in einer einzigen Anweisung sowohl deklarieren als auch initialisieren (einen Anfangswert zuweisen):

int my_variable = 48;

Datentypen

„C“ bietet verschiedene Datentypen, um einem Programmierer die Auswahl eines geeigneten Datentyps entsprechend den Anforderungen einer Anwendung zu erleichtern. Following sind die drei Datentypen:

  1. Primitive Datentypen
  2. Abgeleitete Datentypen
  3. Benutzerdefinierte Datentypen

Es gibt fünf primäre grundlegende Datentypen:

  1. int für ganzzahlige Daten
  2. char für Zeichendaten
  3. float für Gleitkommazahlen
  4. double for double Präzisions-Gleitkommazahlen
  5. ungültig

Arrays, Funktionen, Zeiger und Strukturen sind abgeleitete Datentypen. Die Sprache „C“ bietet erweiterte Versionen der oben genannten primären Datentypen. Jeder Datentyp unterscheidet sich in Größe und Umfang voneinander. Following Die Tabelle zeigt die Größe und den Bereich jedes Datentyps an.

Datentyp Größe in Byte Abdeckung
Zeichen oder signiertes Zeichen 1 -128 um 127
Vorzeichenloses Zeichen 1 0 bis 255
int oder signiert int 2 -32768 um 32767
Ohne Vorzeichen int 2 0 bis 65535
Short int oder Unsigned short int 2 0 bis 255
Signiert kurz int 2 -128 um 127
Long int oder Signed long int 4 -2147483648 um 2147483647
Unsigned long int 4 0 bis 4294967295
schweben 4 3.4E-38 bis 3.4E+38
double 8 1.7E-308 bis 1.7E+308
Lang double 10 3.4E-4932 bis 1.1E+4932

Note: In C gibt es keinen booleschen Datentyp.

Ganzzahliger Datentyp

Integer ist nichts anderes als eine ganze Zahl. Der Bereich für einen ganzzahligen Datentyp variiert von Maschine zu Maschine. Der Standardbereich für einen ganzzahligen Datentyp ist -32768 bis 32767.

Eine Ganzzahl besteht normalerweise aus 2 Bytes, was bedeutet, dass sie insgesamt 16 Bit im Speicher belegt. Ein einzelner ganzzahliger Wert benötigt 2 Byte Speicher. Ein ganzzahliger Datentyp wird weiter in andere Datentypen wie Short Int, Int und Long Int unterteilt.

Jeder Datentyp unterscheidet sich im Bereich, obwohl er zur Familie der ganzzahligen Datentypen gehört. Die Größe darf sich nicht für jeden Datentyp der Ganzzahlfamilie ändern.

Der kurze int-Wert wird hauptsächlich zum Speichern kleiner Zahlen verwendet, der int-Wert wird zum Speichern durchschnittlich großer Ganzzahlwerte verwendet und der lange int-Wert wird zum Speichern großer Ganzzahlwerte verwendet.

Wann immer wir einen ganzzahligen Datentyp verwenden möchten, müssen wir int vor dem Bezeichner platzieren, z. B.

int age;

Alter ist hier eine Variable eines ganzzahligen Datentyps, die zum Speichern ganzzahliger Werte verwendet werden kann.

Gleitkomma-Datentyp

Wie Ganzzahlen können wir im C-Programm auch Gleitkomma-Datentypen verwenden. Das Schlüsselwort „float“ wird zur Darstellung des Gleitkomma-Datentyps verwendet. Es kann einen Gleitkommawert enthalten, was bedeutet, dass eine Zahl aus einem Bruch und einem Dezimalteil besteht. Ein Gleitkommawert ist eine reelle Zahl, die einen Dezimalpunkt enthält. Der Datentyp „Ganzzahl“ speichert den Dezimalteil nicht, daher können wir Gleitkommazahlen verwenden, um den Dezimalteil eines Werts zu speichern.

Im Allgemeinen kann ein Float bis zu 6 Präzisionswerte enthalten. Wenn der Gleitkommawert nicht ausreicht, können wir andere Datentypen verwenden, die große Gleitkommawerte aufnehmen können. Der Datentyp double und lang double werden verwendet, um reelle Zahlen mit einer Genauigkeit von bis zu 14 bzw. 80 Bit zu speichern.

Bei der Verwendung einer Gleitkommazahl wird das Schlüsselwort float/ verwendet.double/lange double muss vor einem Bezeichner stehen. Die gültigen Beispiele sind:

float division;
double BankBalance;

Zeichendatentyp

Zeichendatentypen werden verwendet, um einen einzelnen Zeichenwert in einfachen Anführungszeichen zu speichern.

Ein Zeichendatentyp benötigt bis zu 1 Byte Speicherplatz.

Beispiel

Char letter;

Ungültiger Datentyp

Ein ungültiger Datentyp enthält keinen Wert und gibt keinen Wert zurück. Es wird hauptsächlich zum Definieren von Funktionen in „C“ verwendet.

Beispiel

void displayData()

Typdeklaration einer Variablen

int main() {
int x, y;
float salary = 13.48;
char letter = 'K';
x = 25;
y = 34;
int z = x+y;
printf("%d \n", z);
printf("%f \n", salary);
printf("%c \n", letter);
return 0;}

Ausgang:

59
13.480000
K

Wir können mehrere Variablen mit demselben Datentyp in einer einzigen Zeile deklarieren, indem wir sie durch ein Komma trennen. Beachten Sie auch die Verwendung von Formatbezeichnern in printf Ausgabefunktion float (%f) und char (%c) und int (%d).

Konstante

Konstanten sind feste Werte, die sich während der Ausführung eines Programms nie ändern. Following sind die verschiedenen Arten von Konstanten:

Integer-Konstanten

Eine ganzzahlige Konstante ist nichts anderes als ein Wert, der aus Ziffern oder Zahlen besteht. Diese Werte ändern sich während der Ausführung eines Programms nie. Ganzzahlkonstanten können oktal, dezimal und hexadezimal sein.

  1. Die Dezimalkonstante enthält Ziffern von 0 bis 9, z. B.
Example, 111, 1234

Oben sind die gültigen Dezimalkonstanten.

  1. Oktalkonstanten enthalten Ziffern von 0 bis 7, und diesen Konstantentypen wird immer eine 0 vorangestellt.
Example, 012, 065

Oben sind die gültigen Oktalkonstanten.

  1. Die Hexadezimalkonstante enthält eine Ziffer von 0-9 sowie Zeichen von AF. Hexadezimalen Konstanten wird immer 0X vorangestellt.
Example, 0X2, 0Xbcd

Oben sind die gültigen Hexadezimalkonstanten.

Die oktalen und hexadezimalen Ganzzahlkonstanten werden bei der Programmierung mit „C“ sehr selten verwendet.

Zeichenkonstanten

Eine Zeichenkonstante enthält nur ein einzelnes Zeichen, das in ein einfaches Anführungszeichen (“) eingeschlossen ist. Wir können eine Zeichenkonstante auch darstellen, indem wir ihren ASCII-Wert angeben.

Example, 'A', '9'

Oben finden Sie Beispiele für gültige Zeichenkonstanten.

String-Konstanten

Eine String-Konstante enthält eine darin eingeschlossene Zeichenfolge double Zitate ("").

Example, "Hello", "Programming"

Dies sind Beispiele für gültige Zeichenfolgenkonstanten.

Echte Konstanten

Wie ganzzahlige Konstanten, die immer einen ganzzahligen Wert enthalten. 'C' bietet auch reelle Konstanten, die einen Dezimalpunkt oder einen Bruchwert enthalten. Die reellen Konstanten werden auch als Gleitkommakonstanten bezeichnet. Die reelle Konstante enthält einen Dezimalpunkt und einen Bruchwert.

Example, 202.15, 300.00

Dies sind die gültigen reellen Konstanten in 'C'.

Eine echte Konstante kann auch geschrieben werden als:

Mantissa e Exponent

Um beispielsweise einen Wert zu deklarieren, der sich nicht ändert, wie die klassische Kreiskonstante PI, gibt es zwei Möglichkeiten, diese Konstante zu deklarieren

  1. Durch die Verwendung der const Schlüsselwort in einer Variablendeklaration, das einen Speicher reserviert
  2. #include <stdio.h>
    int main() {
    const double PI = 3.14;
    printf("%f", PI);
    //PI++; // This will generate an error as constants cannot be changed
    return 0;}
  3. Durch die Verwendung der #define Präprozessor-Direktive, die keinen Speicher für die Speicherung verwendet und ohne ein Semikolon am Ende dieser Anweisung einzufügen
  4. #include <stdio.h>
    #define PI 3.14
    int main() {
    printf("%f", PI);
    return 0;}

Zusammenfassung

  • Eine Konstante ist ein Wert, der sich während der Ausführung eines Programms nicht ändert.
  • Eine Variable ist ein Bezeichner, der zum Speichern eines Werts verwendet wird.
  • Es gibt vier häufig verwendete Datentypen wie int, float, char und void.
  • Jeder Datentyp unterscheidet sich in Größe und Reichweite voneinander.